Unboxing Mania XXL - welche Aboboxen lohnen sich wirklich?


Bei den Boxen hat sich wahnsinnig viel getan!
Der ganze Artikel inklusive aller Infos zu den Abokonditionen sind Stand 05,08.22 komplett aktualisiert.
Zusätzlich sind frische Aboboxen hinzugekommen.

Ganz neu mit dabei: Die Trendraider-Box!

Sie erscheinen in den Bereichen Beauty, Food, Health, Lifestyle und Gaming.
Es gibt sie für Frauen, Männer, Kinder und sogar für unsere Haustiere.

Die Rede ist von den sogenannten Abo-Boxen, die mittlerweile wie Pilze aus dem Boden sprießen - und so plötzlich manche Boxen auf dem Markt erschienen sind, so schnell waren sie auch wieder verschwunden.

Dazu gehören auch die Foxybox, die Shape Box und die Meins Box, die mittlerweile alle drei eingestellt wurden.
(Deren Beschreibung + Review sind deshalb auch nicht mehr in diesem Artikel enthalten)

Ohne offizielle Ankündigung ist hingegen die La petite Box einfach verschwunden (Website nicht erreichbar, Instagramauftritt liegt brach) und was ich auch versucht habe - es sind keine Infos zu bekommen.
Ich gehe deshalb davon aus, dass die Box eingestellt wurde und werde auch diese aus dem Artikel rausnehmen - sollte sich doch noch was ergeben, dann werde ich selbstverstänlich ein Update posten.

Aber natürlich ist der Abo-Boxen Markt nach wie vor prall gefüllt und sich einen Überblick zu verschaffen fällt da nicht gerade einfach.

Da es unmöglich ist, alle Angebote aus allen Bereichen zu reviewen, habe ich aktuell 18 Boxen ausgesucht, abonniert, getestet und versucht, diese für euch einzuordnen, damit ihr nicht nur einen guten Überblick über die Angebote auf dem Markt bekommt, sondern auch genügend Informationen habt, um die perfekte Beauty-, Lifestyle- oder Food-Box für euch selbst zu finden.


Bisher habe ich die

- Glossybox

- Lookfantastic Box

 

- Goodiebox

- Goodiebox Crush

 

- Pink Box
- Brigitte Box
- Barbara Box
- Instyle Box

- Luxury Box

 

- My little Box

-Trendraider Box
- Purelei Mahina Club

- Yuniqu

 

- Lindt Chocoladen Club

 

- Brandnooz Classic Box

- Lootchest Box
 

 

und die amerikanischen Abo-Boxen:

 

- Boxycharm
- Redbird Vintage Box

 

getestet.

 


Mein Ziel war es, möglichst viele Infos zu jeder Box zu sammeln:
angefangen bei den typischen Box-Designs, den Abo-Konditionen, Preise, Erscheinungsweise, Zusammenstellung der Produkte, Sondereditionen und natürlich auch über Versandzeiten, Kundenservice und die Kündigungsmodalitäten.

 

Los geht es mit dem Unboxing der...

 

 

 

Glossybox

Die Glossybox ist seit ihrem Start 2011 wohl zu einer der bekanntesten Beauty-Boxen auf dem Markt avanciert.
Sie erscheint in verschiedenen Ländern und es gibt kaum jemanden, der die kleinen rosa Schachteln noch nicht irgendwo in der TV- oder Online-Werbung gesehen hat.
In jeder Box werden 5 Beauty-Produkte garantiert, die von etablierten Marken bis hin zu neuen Brands reichen.

 

Das Boxdesign:

Die kleine rechteckige Box überrascht in manchen Monaten und bei Sondereditionen gerne mal mit farbenfrohen und besonderen Box-Designs. Die "klassische" Aufmachung der Glossybox ist aber die stabile hellrosa Pappbox mit dem schwarzen Namenszug und dem Kronenlogo.
Für die Wiederverwendung der Glossyboxen liefern verschiedene kreative Köpfe auf Instagram, Youtube und Co. übriges sehr nette Bastelanleitungen für Schmuckkästchen, Kosmetik-Organizer und vieles mehr.

 

 

Die Abo-Konditionen:

Boxanbieter:
The HUT Group

Erscheinungsweise:

monatlich

Abopreise:

15,00€ im flexiblen Abo (15,00€ je Box)
43,50€ im Quartals-Abo (14,50€ je Box)
81,00€ im 6-Monats-Abo (13,50€ je Box)
150,00€ im Jahres-Abo (12,50€ je Box)

 

Versionen:

Glossybox (im Abo)
Men Box (extra als Einzelboxen bestellbar)
Glossybox Girl (extra als Einzelboxen bestellbar)
Special Editions (extra als Einzelboxen bestellbar)

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal. Bankeinzug, Kreditkarte, Klarna Rechnung

(12-Monats-Abo jetzt auch mit monatlicher Zahlungsweise verfügbar, 3- und 6-Monatsabo weiterhin nur mit Vorauszahlung erhältlich.)

Kündigungsmodalitäten:
bis zum 10. eines Monats, ansonsten wird die nächste Monatsbox noch geliefert

 

 

 Das Unboxing der Glossybox:

 

Die Glossybox war mein aller erstes Beauty-Abo und ich habe es mittlerweile seit mehreren Jahren.

Wer die Glossybox neu abonnieren will, der erhält ganz automatisch die Box des Monats, in dem das Abo abgeschlossen wird. Bestellt man seine erste Glossybox beispielsweise am 31.10. erhält man noch die Oktober-Box. Wird die Bestellung am 01.11. getätigt, ist die erste gelieferte Box die November-Edition.


Jede der Beauty-Boxen steht je nach Anlass oder Jahreszeit unter einem besonderen Motto, das sich oft nicht nur inhaltlich, sondern auch gerne im Boxdesign niederschlägt.
Ohne den Inhalt der Glossyboxen schlecht reden zu wollen, muss man trotzdem gestehen, dass in manchen Monaten das Highlight die Motivauswahl für die Boxen selbst sind.

Zu jeder Glossybox wird ein Beiheft mitgeliefert, in dem die verschiedenen Produkte und ihre Preise aufgeführt sind. Das Heft enthält dabei eine Auswahl von verschiedenen Produkten, die in diversen Kombinationsmöglichkeiten in der Glossybox vorkommen können.
Pro Box gibt es aber immer zwei Produkte, die garantiert jede Abonnentin bekommt.
Welche Highlights jede Box enthält, wird vorab von Glossybox auf ihren Social-Media Kanälen und auf der Website als Sneak-Peaks enthüllt.

Um einen typischen "Glossybox-Inhalt" vorzustellen, verwende ich hier die "Gold & Champagne" Box.

In meiner Glossybox-Variante befanden sich folgende Produkte:

- Nutralash Eyelash Formula 2.0 Wimpernserum 1ml / 29,95€
- Luxie 702 Tapered Blending Eye Pinsel 28,30€
- Bellapierre Highlighter & Eyeshadow "Sultry" 3g / 20,00€
- Rituals Ritual of Samurai Shower Gel Probe 10ml / 0,43€

- Wunder2 Glitter Gelly 15,95€
- Alterra Naturkosmetik Lippenbalsam Bio-Waldbeere 2,99€

 

Der Gesamtwert dieser Gossybox belief sich somit auf 97,62€.

 

Bei dieser Box habe ich mich am meisten über drei Produkte gefreut: Das Wimpernserum (mein bisheriges Produkt war aufgebraucht), den Bellapierre Highlighter / Eyeshadow (ich mag die Marke sehr gern) und den Luxie Blending Pinsel.
Der Pinsel ist schön hochwertig gearbeitet und ich persönlich kann immer nie genug Make-up Zubehör haben.

 

 

Weitere Glossyboxen

 

 

Vor und Nachteile der Glossybox

Pro:
- in der Regel gutes Abo-Preis-Warenwert-Leistungsverhältnis
- Abonnement kann ganz einfach online verwaltet, gekündigt und umgebucht werden
- viele Sonderaktionen und Editionen: einzeln bestellbare Sonderboxen mit ausgewählten Markenkooperationen, Adventskalender und Boxen-Bundle-Sales

- für das Bewerten von Boxen und Produkten können sogenannte "Glossy-Kredits" gesammelt und auf die Bestellung von Sonderboxen und Co eingelöst werden (gilt nicht nur für Glossybox, die "Kredits" können auch beim Kooperationspartner Lookfantastic eingelöst werden)

Contra:
- durch die verschiedenen Kombinationen bei der Produktzusammenstellung variiert der Wert der jeweiligen Box teilweise sehr stark
- phasenweise fantasielose, sich wiederholende Boxinhalte (Produkte von Drogerieeigenmarken, "Supermarktmarken" Duschgele und Bodylotions, häufig Produkte von "Partnermarken" in den Boxen)

- öfter Anlaufschwierigkeiten bei Aktionspreisen (bspw. soll der Adventskalender / die Oster-Special-Edition o.ä. für Abonnenten billiger sein als für andere Kunden, aber direkt nach der Veröffentlichung des Produkts auf der Seite funktioniert die Rabattierung für Abonnenten noch nicht und es dauert, bis das Problem behoben wird)

- viele Sonderaktionen laufen über die Abonnenten-exklusive Glossy-Lounge, die aber leider nicht immer einwandfrei funktioniert (bei neuen Abos wird sie teilweise nicht automatisch freigeschalten, was zu Diskussionen mit dem Kundenservice führt)
- Kommunikation mit dem Kundenservice ist eher durchwachsen und je nach Problem sollte man sich auf mehrere Anläufe einstellen

 

 

 

 

Lookfantastic Box

Die Lookfantastic Box ist eine ursprünglich aus den UK stammende Beauty-Box.
Sie enthält verschiedene Kosmetik- und Make-up-Produkte in Luxusprobe- oder Originalgrößen.


Das Boxdesign:

 

Die Lookfantastic ist wie viele andere Boxen im quadratischen Format gehalten. Von der Größe her ist sie etwas größer als die Glossybox. Das Design ist relativ schlicht, immer in einer Farbe und mit dem Namensschriftzug mittig auf der Box versehen.
Von Zeit zu Zeit gibt es natürlich auch speziell gestaltete Boxdesigns und Sondereditionen.
Für die Boxen findet sich sicher die ein oder andere Weiterverwendungsmöglichkeit.

 

 

Die Abo-Konditionen:

Boxanbieter:
The HUT Group

 

Erscheinungsweise:
monatlich

Abopreise:

20,00€ im flexiblen Abo (20,00€ je Box)
18,00€ x 3 im Quartals-Abo (18,00€ je Box, monatlich zahlbar)
17,00€ x 6 im 6-Monats-Abo (17,00€ je Box, monatlich zahlbar)
15,50€ x 12 im Jahres-Abo (15,50€ je Box, monatlich zahlbar)

 

Versionen:

Lookfantastic Box (im Abo)
Special Editions (extra als Einzelboxen bestellbar)

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal, Kreditkarte, Klarna Rechnung

Kündigungsmodalitäten:
Automatische Erneuerung im Kundenkonto deaktivieren oder den Kundenservice kontaktieren

 

 

 Das Unboxing der Lookfantastic Box

 

Sie ist eine der immer beliebter werdenden Abo-Boxen: Die Rede ist von der Lookfantastic Box. Zwar besteht zwischen Glossybox und Lookfantastic seit einiger Zeit eine Kooperation, trotzdem unterscheidet sich die Gestaltung der Boxen auch weiterhin voneinander:
Gibt es in der Glossybox eine Vielzahl von möglichen Produkten und Kombinationen, so ist die Auswahl in den Lookfantastic Boxen für alle Abonnenten in der Regel immer gleich.
Es kommt nur sehr selten vor, dass man bei einem Produkt eine Entweder-oder-Situation erlebt.
Ich persönlich muss sagen, dass ich dieses Konzept bei Weitem besser und den Kunden gegenüber auch fairer finde.

So kann man sich beim Auspacken wirklich auf das Thema der Box und die enthaltenen Kosmetika konzentrieren und muss sich nicht nach einem Blick in das Beiheft ärgern, dass man bestimmte interessantere Produkte mal wieder nicht erhalten hat, wie es bei Glossybox leider vorkommt.

Im Beiheft finden sich alle relevanten Informationen zu den Produkten. Dieses ist aber seit einiger Zeit nicht mehr als Printausgabe enthalten, sondern jetzt digital abrufbar.

In der Lookfantastic Box, die ich ausgewählt habe, um einen typischen Inhalt zu zeigen, waren folgende Produkte enthalten:


- GLOV Scrubex Lippenpeeling-Fingerhandschuh / 12,90€

- REN Evercalm Global Protection Day Cream 15ml / 13,00€

- Avant Pink Orchid Overnight Serum 30ml / 104,95€

- EYLURE London Wimpern 3/4 Length / 8,99€

- Nails Inc. Nagellack "Mayfair Lane"  14ml / 13,95€

- Beauty Pro Rose Infused Sheet Mask / 5,95€


Der Gesamtwert dieser Lookfantastic Box lag damit bei 159,74€

 

Diese Lookfantastic Box hatte einen extrem hohen Warenwert, mit dem man zwar ab und an aber nicht immer rechnen darf.
In dieser Monatsbox waren meine persönlichen Highlights die Rosen-Gesichtsmaske, das superluxuriöse Avant Nacht-Serum zur Hautregeneration, und obwohl ich selbst Kunstnägel trage, fand ich auch den nude-farbenen Nagellack sehr schön.

 

 

 

Weitere Lookfantastic Boxen

 

 

Vor und Nachteile der Lookfantastic Box

Pro:
- zu jeder Themenbox gibt es eine feste Produktauswahl, die für alle Abonnenten gleich ist
- für jeden geworbenen Freund als Neuabonnent gibt es 10,00€ Bonusgutschrift für den "Einladenden" und einen 5,00€ Willkommensgutschein für den neuen Abonnenten.
- alle Abo-Modelle können monatlich bezahlt werden (bei Halbjahres und Jahresabos muss also nicht der gesamte Betrag auf einmal beglichen werden)

- wer zusätzlich Abonnent der Glossybox ist und Glossy-Kredits auf seinem Konto hat, der kann diese auch bei Lookfantastic als Kooperationspartner einlösen

Contra:
- derzeit (Stand Juli 2020) gibt es kein Print-Beiheft mehr mit den Preisen der Produkte, dieses kann nur digital über E-Mail abgerufen werden


(nur individuell zu beurteilen: Der Bereich für die Abo-Boxen ist integriert in die "normale" Lookfantastic Beauty-Boutique. Ich persönlich finde es dadurch schwieriger "beides voneinander zu trennen" und auch der Kundenservice ist für beide Bereiche derselbe)

 

 

 

 

GoodieBox

Die Goodie Box ist auf dem deutschen Markt seit dem 07.11.2019 erhältlich.
Die ursprünglich aus Skandinavien stammende Goodie Box wirbt selbst damit, die best bewertete Box in Europa zu sein.
Inhaltlich werden pro Box verschiedene Produkte aus dem Beauty- und Accessoire-Bereich mit einem Mindestwert von 65,00€ versprochen.

 

Das Boxdesign:

Die Goodiebox unterscheidet sich in puncto Funktionalität und von den Wiederverwendungsmöglichkeiten deutlich von allen anderen Boxen:
In der stabilen seitlich offenen schwarzen Karton-Box steckt jeden Monat eine bunte andersfarbene Schublade.
Aufgrund dieses speziellen Designs bietet es sich förmlich an, die Boxen nach und nach zu einer Art Schubkasten oder Moppe zusammenzufügen, um sich so ein eigenes Ordnungssystem zu schaffen.

 

 

Die Abo-Konditionen:


Boxanbieter:
Goodiebox Aps

Erscheinungsweise:

monatlich

Abopreise:

19,95€ im Monats-Abo (19,95€ je Box)

 

Versionen:

Goodie Box (im Abo)
Sonderboxen, sowie der Adventskalender sind bei Wunsch einzeln zu erwerben (auch für Nicht-Abonnenten)

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal, Kreditkarte, Klarna Lastschrift

Kündigungsmodalitäten:
Für Kündigungen den Kundenservice bis zum 25. des aktuellen Monats kontaktieren, um für den Folgemonat keine weitere Box mehr zu erhalten.
(Die Kündigungsfunktion gibt es mittlerweile auch auf der Website, allerdings etwas versteckt.)

 

 

 Das Unboxing der Goodie Box

 

Die November 2019 Edition war die erste in Deutschland erschienene Goodie Box.
Schon im Vorfeld des Launchs hatte man auf Instagram und Co. eine große Werbekampagne für die "Wohlfühl"-Boxen gestartet und ist seitdem dem Konzept mit der permanenten Social-Media-Werbung treu geblieben.

Ich hatte mir die Box sofort am Starttag bestellt und sie ein paar Tage später von meinem Paketboten in Empfang nehmen können.
Zugegebenermaßen war ich unendlich gespannt, welche Produkte man für die "Deutschland-Premiere" ausgewählt hatte, ob skandinavische Kosmetik enthalten wäre und welches Accessoire mit in der Box sein würde.

Seit dieser ersten Box sind in den letzten 2 Jahren unzählige weitere Goodieboxen erschienen und doch fand ich es richtig, die Premieren-Box als Beispiel für den typischen Inhalt beizubehalten:

In der kleinen Schubfach-Box befanden sich:


- Miqura Lip Mask / 9,50€
- Polaar Night Revitalizing Cream 25ml / 21,98€

- Sandstone Scandinavia Mascara Intense / 24,00€
- Moshi Moshi Mind Hair Towel / 20,00€
- de_CURE N L1ft Instant Correcting Serum 10ml / 28,34€

- Rituals The Ritual of Karma Foot Balm / 10,90€

Somit hatte die November-Goodiebox 2019 einen recht ordentlichen Wert von 114,72€

 

Gut zu wissen: Es gab zwar ein Beiheft, in dem die genauen Produktbezeichnungen und die Preise aufgelistet sind, allerdings werden bei den Luxusprobegrößen gerne die Preise für das Fullsizeprodukt angegeben. Wer also den genauen Wert seiner Box wissen möchte, muss noch etwas Rechenarbeit leisten.

Für den Start auf dem deutschen Abo-Boxen-Markt war es eine wirklich schöne erste Goodie-Box und wie ihr unten auf den Bildern von nachfolgenden Goodieboxen sehen könnt, hat sich die Qualität der Produkte und die Kreativität bei deren Auswahl und Zusammenstellung konstant gut entwickelt und gehalten.

 

Besonders gefreut hat mich in dieser Box das de_CURE Serum und die Polaar Nachtcreme. Dass mir das Serum gut gefallen könnte, hatte ich gleich vermutet, aber bei der Polaar Nachtcreme war ich skeptisch, da bisher jede von mir getestete Nachtcreme - egal wie leicht - meiner verrückten Mischhaut zu reichhaltig war.
Die Kombination aus de-CURE Serum + Polaar Nachtcreme funktionierte aber erstaunlich gut bei mir.

 

 

 

 

Weitere Goodieboxen

 

 

Vor und Nachteile der Goodiebox:

Pro:
- größere Chance neue Kosmetikprodukte kennenzulernen, da auch viele skandinavische Marken in der Goodiebox landen
- immer ein garantiert mindestens dreimal höherer Produktwert als der Abo-Preis

- die Qualität der Box hat sich vom Start 2019 bis heute, Stand 2021, gehalten
- sehr netter, freundlicher Kundenservice, der genau auf die Fragen eingeht und alles tut, um zu helfen
(Wenn ihr von Zeit zu Zeit nicht sofort eine Antwort bekommt, dann habt bitte etwas Geduld und macht euch zur Not noch einmal nett bemerkbar.
Es ist keine böse Absicht von den Mitarbeitern, manchmal prasseln einfach ganz schön viele Anfragen auf das eher kleine Team ein, aber euch wird 100% kompetent weitergeholfen.
In meinem Test war der Goodiebox Kundenservice tatsächlich einer der beiden besten, da er freundlich eine schnelle themenbezogene Lösung geboten hat.)

Contra:
- das Werbekonzept inklusive der Social Media Strategien mit der ständigen Betonung von "Me-Time" und "Sorry, not sorry" geht einem nach einiger Zeit doch etwas auf die Nerven.

- der Aufbau der Goodiebox-Website und sich dort zurechtzufinden sind eine absolute Katastrophe (trotz neuem und angeblich besseren Seitendesign)

 

 

 

 

Goodiebox Crush

Die Macher der Goodiebox haben auf den Wunsch vieler Abonnenten reagiert und eine zweit Abobox - nur mit Make-up Produkten - auf den Markt gebracht.
Die Box erscheint seit Juni 2020 vierteljährlich (alle 3 Monate) und ist als separates Abo für 14,95€ zu haben.

Aktuell - Stand November 2021 - sind keine Goodiebox Crush Abos "frei".

Als kleinen Trost können Interessierte aber im Goodiebox-Shop eine begrenzte Stückzahl der jeweils aktuellen Crush einzeln und ebenfalls für 14,95€ erwerben.

 

 

 

 

Pink Box

Die Pink Box ist seit 2012 auf dem Markt erhältlich.
In jeder Box sind garantiert 5 Beauty-Produkte in Fullsize oder Luxusprobiergröße enthalten.
(Bis April 2021 lag auch immer noch eine zufällig ausgewählte Zeitschrift bei.)

 

Das Boxdesign:

Die kleine quadratische Box ist genau wie ihr ebenfalls farbenfroher Name und Schriftzug es schon verraten in einem satten Pinkton gehalten.
Die Box besteht aus stabiler, dicker Pappe und ist damit sehr gut als kleine Krims-Krams-Kiste oder Ähnliches wiederverwendbar.
Von Zeit zu Zeit gibt es eine Pink Box auch mal im Sonderdesign.

 

 

 

Die Abo-Konditionen:

Boxanbieter:
Beautylove GmbH


Erscheinungsweise:

monatlich

Abopreise:

15,95€ im Monats-Abo (15,95€ je Box)
83,70€ im 6-Monats-Abo (13,95€ je Box)
161,40€ im Jahres-Abo (13,45€ je Box)

 

Versionen:

Pink Box (im Abo)
Pink Box (Einzelbestellung ohne Abo für 17,95€)

Black Men Box (als Abo 4x jährlich für je 16,95€, ohne 24,95€)

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal, Bankeinzug, Kreditkarte
(Bei Einzelboxbestellung ohne Abo auch Zahlung auf Rechnung)

Kündigungsmodalitäten:
bis zum 10. eines Monats, ansonsten wird die nächste Monatsbox noch geliefert

 

 

 Das Unboxing der Pinkbox

 


Bei der Neubestellung eines Pink-Box Abos ist es wichtig zu wissen, dass die neuen Boxen immer erst Mitte des jeweiligen Monats erscheinen. Heißt, schließt man ein Abo beispielsweise zum 06. November ab, so bekommt man nicht die November-Box geliefert, sondern erhält als erste Box noch die Oktober-Edition.
Nach der Bestellung dauert es dann ca. 10 Tage bis die erste Pink Box versendet wird.
Erscheint in der Zwischenzeit die neue Monats-Box, so wird diese erst im Anschluss in Rechnung gestellt und dann versendet.
Das heißt, ihr erhaltet diese Box dann auch nochmal einige Tage später, als Leute, deren Abo schon länger läuft.
Wer diese Anlaufschwierigkeiten vermeiden und mit der neuen Monatsbox beginnen möchte, der sollte auf der Pink-Box Seite beobachten, wann diese erscheint und erst dann das Abo abschließen. So ist dann auch gewährleistet, dass für den darauffolgenden Monat das Abo ganz regulär funktioniert.

Jede Pink-Box steht ganz nach Jahreszeit und Trends jeden Monat unter einem anderen Motto.
In der von mir als Beispiel ausgewählten Pinkbox drehte sich die Produktauswahl um das Thema "Golden Twenties".
Wie das Begleitheft erklärt, sollte uns diese Box mit Pflege- und Make-up-Produkten zurück in die 1920er Jahre versetzen und uns wahrhaft ein paar goldene Momente schenken.

Die Box bestand aus folgenden Produkten:


- Essence Pure Nude Sunlighter Highlighter Palette / 5,99€
- Ciate London Definer Liner 1,1g / 20,00€
- Miro Mysteria Femme EdP 50ml / 9,95€
-John Frieda Volume Lift Shampoo 250ml / 6,99€
-Kiss Magetic Eyeliner + Lashes / 15,99€
-Schaebens Golden Glow Augen Gel-Pads / 0,99€

Der Gesamtwert dieser Pink-Box lag bei 59,91€.

 

Meine persönlichen Highlights aus der "Golden Twenties" Pink-Box waren zugegeben fast alle Produkte aus der Box.
Bezüglich des Mottos muss man aber ehrlicherweise eingestehen, dass die Produkte so gar nichts mit den echten "Roaring Twenties" zu tun hatten.

Die vier Farben der Essence Highlighter-Palette, der goldene Eyeliner von Ciate London und die magnetischen Wimpern haben wirklich perfekt zusammengepasst.
(Es ist aber keine authentische Make-up-Farbkombination der 1920er Jahre, deshalb verlinke ich für diejenigen die neugierig sind den Artikel "Tangee Cosmetics - das Make-up aus den Roaring Twenties").

 

Sehr gefreut habe ich mich außerdem über das riesige Shampoo von John Frieda.
Aber auch das Parfum und die Augenpads haben Verwendung gefunden.

 

 

Weitere Pink Boxen

 

 

Vor und Nachteile der Pinkbox

Pro:
- interessante Themenauswahl für die Boxen
- Abo kann ganz flexibel auf der Website umgebucht, gekündigt, aber auch pausiert werden
- angemessenes Abo-Preis - Warenwert - Leistungsverhältnis
- Bonuspunktesystem (für das Anwerben von Freunden und die Bewertung von Produkten können Punkte gesammelt werden, pro 100 Punkte gibt es eine Pink Box gratis)

Contra:
- lange Versandzeit bei Neubestellungen (bis zu 10 Tage)
- je nach Zeitpunkt der Erstbestellung kann es im Endeffekt zwei Monate dauern, bis das Abo regulär und ohne Verzögerungen bei den Versandzeiten funktioniert.

- Kontakt zum Kundenservice ist relativ langatmig und läuft sehr "automatisiert" ab (Bei einem akuten Problem ist das mehr als unangenehm und ärgerlich)

 

 

 

 

Brigitte Box

Die Zeitschrift Brigitte ist eine der ältesten deutschen Frauenzeitschriften, die sich thematisch vor allem mit den Bereichen Mode, Politik, Kultur, Lifestyle, Psychologie, Partnerschaft, Gesundheit und Wohnen beschäftigt.
Vor ein paar Jahren, als das Geschäft mit den Abo-Boxen langsam lukrativ wurde, erschien dann auch die erste Brigitte Box, die neben einer Ausgabe der namensgebenden Zeitschrift unterschiedlichste Produkte aus den Bereichen Beauty, Food und Lifestyle enthält.

 

Das Boxdesign:

 

Die Brigitte Box erscheint jeden Monat in einer anderen Farbkombination, aber ansonsten ist das Design der quadratischen Box gleichbleibend geradlinig und schlicht. Der Brigitte Schriftzug prangt dabei übergroß auf dem Deckel der Box.
Der verwendete Karton ist sehr stabil und die Boxen können gut zum Aufbewahren von Krims-Krams und Kleinigkeiten weiterverwendet werden. Sehr dekorativ ist die Box aufgrund ihres Schriftzugs und der Gestaltung allerdings nicht unbedingt.

 

 

Die Abo-Konditionen:


Boxanbieter:
Beautylove GmbH

 

Erscheinungsweise:
alle 2 Monate

Abopreise:

29,95€ im flexiblen Abo (29,95€ je Box)

86,85€ im 6-Monats-Abo (28,95€ je Box)
170,70€ im Jahres-Abo (28,45€ je Box)

 

Versionen:

Brigitte Box (im Abo)

Brigitte Box (Einzelbestellung ohne Abo für 34,95€)

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal. Kreditkarte, Lastschrift

Kündigungsmodalitäten:
bis zum 28. des Vormonats kann das Abo in den Kontoeinstellungen deaktiviert werden, um keine weitere Box zu erhalten

 

 

Das Unboxing der Brigitte Box

 

In den Brigitte Boxen findet sich immer eine bunte Mischung aus allen möglichen Produktgruppen. Zwar steht auch bei Brigitte jede Box unter einem bestimmten Motto, dennoch wirkt die Zusammenstellung der Produkte oftmals bunt zusammengewürfelt, aber trotzdem funktional. Es ist kaum auszumachen, ob es bei Brigitte einen Schwerpunkt gibt. Die Bereiche Beauty, Lifestyle und Food scheinen gleichermaßen bedient zu werden.
Die Box richtet sich so an eher vielseitig interessierte Nutzer und nicht an die absoluten Beautyholics.
Die Artikel und deren Preise sind immer in einem Beiheft aufgeführt, dass jeder Brigitte Box beiliegt.
Außerdem gibt es zu jeder Box das aktuelle Brigitte Magazin gratis dazu.

Die hier als Beispiel vorgestellte Box stand unter dem Motto "Natur pur":

 

- Urtekram Soft Wild Rose Bodylotion 245ml / 9,49€

- Banana Beauty Basic Bitch Eyeliner / 24,99€
- Bee Natural Lip Balm Mango / 2,99€

- Lindesa Natur Safe the Bees Handcreme 50ml / 4,90€

- Vitamin Well Reloaded Vitamingetränk 500ml / 1,75€

- Jean&Len Conditioner 230ml / 3,99€

- Juniper Lane natürliches Eau de Parfum 50 ml / 14,95€

- Hair Biology Ansatz & Kopfhaut Pflegeserum 100ml / 9,95€

- Mudmasky Mineral Infused D. Cleansing Mask 75ml / 49,00€

- Beeskin Bienenwachstuch Gr. M / 6,90€

- Soil Skincare Hautanalyse Kit (Achtung Folgekosten) / 5,00€
- Byodo Back-Öl Exquisit Probiergröße 50ml / 0,60€

- Herbaria Gewürzmischung im Tütchen als Gratiszugabe

 

Der Gesamtwert der Box belief sich so auf 134,51€ plus das Brigitte Magazin.

 

Persönlich habe ich mich am meisten über die Mudmasky Reinigungsmaske, das Bienenwachstuch und über den Jean&Len Conditioner gefreut.
Ich liebe die Produkte von Mudmasky und die Reinigungsmaske hatte ich bisher noch nicht ausprobiert.
Um die Haarpflegeprodukte von Jean&Len und um die wiederverwendbaren Bienenwachstücher bin ich schon seit einiger Zeit in der Drogerie herumgeschlichen, hab sie dann aber doch nie in meinen Einkaufskorb gepackt. Deshalb hat es mich umso mehr gefreut, dass beides in dieser Brigitte Box enthalten war.

In der Brigitte Box lassen sich von Zeit zu Zeit Waren aus der "Höhle der Löwen" oder auch Produkte von "Influencer-Brands" wiederfinden.

In dieser Box war es ein Eyeliner von Banana Beauty.


An sich ein schönes Make-up Produkt, trotzdem sollte man beim Nachkaufen von Influencer-Marken doch einiges über deren Preis- bzw. Rabattpolitik sowie die Werbestrategie wissen und was vergleichbare Qualität bei anderen Marken kostet.

Für mehr Informationen zu dem Thema verlinke ich euch meinen Testbericht "40% - 50% - 60% Rabatt - Was sich hinter sogenannten Consumer-Brands und Influencer-Marketing wirklich verbirgt"

Ganz wichtig: In dem Artikel geht es nicht darum, diese Marken schlecht zu machen.
Es geht um eine Hilfestellung beim Kauf eines dieser Produkte, um für euer Geld einen fairen Gegenwert zu bekommen.

 

 

Weitere Brigitte Boxen

 

 

Vor und Nachteile der Brigitte Box

Pro:
- extrem gutes Abo-Preis - Warenwert - Leistungsverhältnis
- bunt durchgemischte Produktauswahl

- spricht verschiedene Altersgruppen an und die Box ist ideal zum Teilen geeignet (z.B. Mutter und Tochter)

- es gibt ein Bonus-Punkte-System bei dem man sich pro erfolgreich eingereichter Produktbewertung 5 Punkte verdienen kann. Ab 250 Punkten gibt es dann eine Brigitte Box gratis (die Bewertungsbelohnungen gibt es ebenfalls für die Produkte im Brigitte Adventskalender)

- Boxen können ganz individuell auch ohne Abo für ein paar Euro Aufpreis einzeln erworben werden

Contra:
- lange Versandzeit bei Neubestellungen (bis zu 10 Tage)

- Kontakt zum Kundenservice ist relativ langatmig und läuft sehr "automatisiert" ab (Bei einem akuten Problem ist das mehr als unangenehm und ärgerlich)

 

 

 

 

Barbara Box

Die Fernsehmoderatorin Barbara Schöneberger hat 2015 mit einer von ihr herausgebrachten und auch nach ihr benannten Frauenzeitschrift den Schritt in den journalistischen Bereich gewagt.
Neben dem Magazin erscheinen seit einiger Zeit auch die sogenannten Barbara-Boxen.

 

Das Boxdesign:

 

Sie ist mit Abstand die von ihren Maßen her größte Box: Die Barbara Box erscheint alle zwei Monate in einer anderen Farbe und von Zeit zu Zeit auch in verschiedenen Designmustern.
Der Schriftzug der Box ist immer am Deckelrand angebracht.
Der verwendete Karton ist sehr stabil und dank seiner Größe sind die eventuell neuen Einsatzgebiete wirklich zahlreich - auch als sehr viel schönere Schuhkartons.

 

 

Die Abo-Konditionen:

Boxanbieter:
Beautylove GmbH

 

Erscheinungsweise:
alle 2 Monate

Abopreise:

29,95€ im flexiblen Abo (29,95€ je Box)
86,85€ 6-Monats-Abo (28,95€ je Box)
170,70€ Jahres-Abo (28,45€ je Box)

 

Versionen:

Barbara Box (im Abo)

Barbara Box (Einzelbestellungen wohl von "übrig gebliebenen" Editionen möglich)

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal, Kreditkarte, Bankeinzug

Kündigungsmodalitäten:
bis zum 28. des Vormonats, um keine weitere Box mehr zu erhalten.

 

 

Das Unboxing der Barbara Box

 

Die Produktauswahl für die Barbara Boxen ist bunt und lässt sich am besten mit "von allem etwas" beschreiben, weshalb sie auch verschiedene Alterszielgruppen anspricht.
Jede Box steht unter einem eigenen Thema und beinhaltet 8 -10 Produkte aus den Bereichen Beauty, Food, Lifestyle und Trends.
Die Barbara Box ist eine der wenigen Modelle, in der auch gerne mal alkoholische Inhalte bereitgestellt werden. Die Beurteilung, ob man das persönlich aus moralischen Gründen gut findet oder es eventuell auch nur als fantasielos einstuft, in fast jeder Box Shots, Likörchen und Co. drin zu haben, bleibt am Ende jedem selbst überlassen. 
Es wäre aber unfair, aufgrund dessen die allgemeine Produktauswahl schlecht zu reden, bei der sich wirklich durchaus Mühe gegeben wird.
Jeder Box liegt zudem ein Beiheft mit Preisen und Produktinformationen bei und die aktuelle Ausgabe des Barbara Magazins gibt es gratis dazu.


Das Motto der hier vorgestellten Box war beispielsweise "Pyjama Party" und dazu gab es folgende Inhalte:

 

- Yves Rocher Anti-Age Global Korrigierende Verwöhn-Creme Nacht 50ml / 49,00€

- M.Asam Resveratrol Premium Körpercreme 300ml / 24,75€
- Perlweiss Schönheits Zahnweiß 50ml / 3,59€

- Salthouse Totes Meer Gesichtsmasken 4 Stück / 3,96€

-Eubos Sensitive Hand Repair & Schutz 50ml / 4,37€

- Scavi&Ray Scavi Pink Hibiscus Dose 200ml / 0,99€

- Dos Mas Pink Shot 2 x 20ml / 1,10€

-Hans Freitag Mini Cookies Klassik 125g / 1,49€

- Amigo Gesellschaftsspiel "Privacy" 9,99€

- Barbara Box Schlafmaske 11,00€

-Barbara Magazin 4,20€

 

Damit hatte diese Barbara Box addiert einen Wert von 114,44€.

 

Zusammen mit der Box wird wie oben erwähnt, auch immer das Barbara Magazin mitgeliefert. Ob man jetzt ein Fan von Barbara Schöneberger sein muss, um die Box zu mögen, ist fraglich, aber das Magazin ist durch das immer gleichbleibende Titelmodel "Barbara Schöneberger" schon ziemlich einseitig.
Ob man die Zeitschrift liest oder verschenkt, liegt aber zum Glück im eigenen Ermessen.

 

 

 

 

Meine Highlightprodukte aus der "Pyjama Party" Barbara Box waren übrigens die Totes Meer Gurken-Feuchtigkeitsmaske, der riesige Pott M. Asam Resveratrol Körpercreme und für mich selbst sehr überraschend das Scavi Pink Hibiscus Getränk.
Da ich normalerweise keinen Alkohol mag, wollte ich die Dose zunächst gar nicht probieren, habe mich dann aber doch entschlossen. Da der Alkoholgehalt mit 5,5% Vol relativ niedrig ist, war das Aroma des Getränks durchaus angenehm und hat nicht nach "Benzin" geschmeckt.

 

 

 Weitere Barbara Boxen:

 

 

Vor und Nachteile der Barbara Box


Pro:
- sehr gutes Abo-Preis - Warenwert - Leistungsverhältnis
- vielseitige Produktauswahl

- eine große Box mit deren Inhalt man sich gut und gerne lange beschäftigen kann und mag

Contra:
- lange Versandzeit bei Neubestellungen (bis zu 10 Tage)

- sehr oft alkoholische Produkte in den Boxen (Shots und Co.)

 

(Zum Kundenservice, der auch hier zu Beautylove gehört, kann ich euch leider nichts sagen, da ich zur Barbara Box noch keinen Support gebraucht habe)

 

 

 

 

Instyle Box

Die Instyle Box hat ihren Namen von der gleichnamigen Mode- und Lifestyle Zeitschrift, die als absolut etabliertes Trend-Magazin gilt.
Die Boxen erscheinen quartalsweise und haben zusätzlich zu der an Trendmarken orientierten Produktauswahl immer 3 E-Paper Ausgaben der Instyle gratis mit dabei.

 

Das Boxdesign:

Es ist eine absolut schlichte weiße Box, auf der der Instyle- Schriftzug in roten Buchstaben prangt. Die kleine quadratische Abo-Box sieht gar nicht so groß aus, bietet aber eine Menge Stauraum.
Der verwendete Karton ist fest und die Boxen in jedem Fall wiederverwendbar.

 


Die Abo-Konditionen:

Boxanbieter:
Beautylove GmbH

 

Erscheinungsweise:
alle 3 Monate (quartalsweise)

Abopreise:

29,95€ im Monats- Abo (29,95€ je Box)

56,90€ im 6-Monats-Abo (28,45€ je Box)
111,80€ im Jahres-Abo (27,95€ je Box)

 

Versionen:

Instlye Box (im Abo)

Instyle Box (Einzelbestellung ohne Abo für 34,95€)

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal, Kreditkarte, Lastschrift

Kündigungsmodalitäten:
zum 28. des Vormonats, um keine weitere Box mehr zu erhalten

 

 

Das Unboxing der Instyle Box

 

Die Instyle Box teilt sich den Markt mit der Brigitte und der Barbara Box, wirkt von der Auswahl der Produkte aber ein wenig jünger und mehr an aktuellen Trends orientiert.
Persönlich schätze ich die Box als Ideal für Abonnenten im Alter zwischen 25 und 45 ein, aber natürlich kommt es auf den Geschmack jedes Einzelnen an, ob die Produktauswahl gefällt oder nicht.


Im Gegensatz zu anderen Boxen, die an Zeitschriften gekoppelt sind, bekommt man bei Instyle alle 3 Zeitschriften in einem Erscheinungszeitraum gratis zur Verfügung gestellt, allerdings als E-Paper, was ich persönlich aber sogar besser finde als die Printausgaben, die dann immer irgendwo rumliegen.
Im Beiheft fehlen leider die Preise zu den Produkten.

 

Die hier als Beispiel gezeigte Instyle Herbst Box beinhaltete 13 Produkte:

 

- Parsa Beauty mit Keratin angereicherte Naturborsten Haarbürste / 10,99€

- Parsa Beauty Magi Pony Haarstyling-Zubehör / 6,99€

- Hair Burst chewable Hair Vitamins 15 Tage Vorrat / 11,50€
- Biooleo Cosmetics Süßmandelöl / 13,86€

- Sol de Janeiro Coco Cabana Cream / 8,49€

- Great Lengths Heat & Care Spray 50ml / 5,08€

- Starskin Gesichtsmaske 2 Stück / 4,12€
- Sante Naturkosmetik Lip Laquer / 4,95€

- Humble Brush Zahnbürste / 3,95€

- The Humble Co. Natural Toothpaste / 3,95€

- Instyle Pumpkin Duftkerze / 10,00€

-Tony's Chocolonely Schokolade mit Karamell und Meersalz / 3,95€

 

Der Gesamtwert der Herbst-Edition belief sich so auf 87,83€

 

Plus drei Ausgaben der Instyle als e-Paper gratis dazu. (Wert 7,99€)

Somit kann ich den von Instyle angegebenen Wert für diese Box, der bei 100€ liegen sollte, nicht ganz bestätigen.

 

Mein erstes Highlightprodukt aus der Box war die Haarbürste von Parsa. Ich habe sehr lange und dicke Haare, für deren Pflege sich die mit Keratin beschichtete Naturborsten-Bürste perfekt eignet. Die Haarstruktur wirkt direkt nach dem Bürsten glänzend und gesund.

Mein zweites Highlightprodukt waren die Chewing-Hair Vitamin Gumms von HairBurst. Ich benutze seit einiger Zeit schon die Kapseln von Halo Beauty für Haare, Haut und Nägel, war aber auch gespannt, dieses Produkt mal zwischenzeitlich zu testen.
Die Warnung auf der Packung stimmt allerdings: Die Gummidrops schmecken so gut, dass man sich echt zusammennehmen muss, um immer nur 2 pro Tag zu essen.

 

 

Weitere Instyle Boxen

 

 

Vor und Nachteile der Instyle Box

Pro:
- die "Jahreszeiten"-Boxen sind eine schöne Idee, um jeweils für Frühling, Sommer, Herbst und Winter die passenden Produkte zur Hand zu haben und zu testen
- sehr schöne Zusammenstellung der Produkte und es werden auch neue Marken und Fair-Trade Konzepte eingebunden

- sehr gutes Abo-Preis - Warenwert - Leistungsverhältnis

- zu jeder Box gibt es alle 3 Instyle Magazin Ausgaben gratis als E-Paper dazu

- Boxen können ganz individuell auch ohne Abo für ein paar Euro Aufpreis einzeln erworben werden

Contra:
- lange Versandzeit bei Neubestellungen (bis zu 10 Tage)

- Beiheft enthält keine Preise (somit kommt es beim Nachvollziehen des von Instyle Box angegebenen Boxen-Werts durchaus zu nicht ganz erklärbaren Abweichungen)

 

(Zum Kundenservice, der auch hier zu Beautylove gehört, kann ich euch leider (noch) nichts sagen, da ich zur Instyle Box bisher keinen Support gebraucht habe)

 

 

 

 

Luxury Box

Sie hält, was ihr Name verspricht. Die Luxury Box beinhaltet vor allem Produkte von hochwertigen, luxuriösen Marken aus dem Parfümerie-Fachhandel, Friseursalons, Kosmetikinstituten und exklusive neue Trendmarken.

 

Das Boxdesign:

Das Design der "Luxury Box" ist ganz klassisch in Schwarz und Weiß gehalten und mit dem goldenen Namensschriftzug in der Mitte des Boxdeckels versehen. Die quadratische, aus stabiler Pappe geformte Box ist aufgrund ihrer unauffälligen Farbgebung gut wiederverwendbar und kann sogar, wenn man etwas kreativ im Basteln ist und den Schriftzug überdeckt als sehr edle Geschenkbox benutzt werden.

 

 

Die Abo-Konditionen:

Boxanbieter:
Beautylove GmbH

 

Erscheinungsweise:
alle 3 Monate (quartalsweise)

Abopreise:

49,95€ im flexiblen Abo (49,95€ je Box)

97,90€ im 6-Monats-Abo (48,95€ je Box)
191,80€ im Jahres-Abo (47,95€ je Box)

 

Versionen:

Luxury Box (im Abo)

Luxury Box (Einzelbestellung ohne Abo für 54,95€)

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal, Bankeinzug, Kreditkarte, Rechnung

Kündigungsmodalitäten:
bis zum 10. des Vormonats, ansonsten wird die nächste Quartalsbox noch geliefert

 

 

 Das Unboxing der Luxury Box

 

Die Luxury Box erscheint alle drei Monate und kann durchaus in den Bereich der "Jahreszeiten-Boxen" eingeordnet werden, auch wenn sich die Produktauswahl nicht unbedingt einem bestimmten Wetter zuordnen lässt.
In jeder Luxury Box werden der Abonnentin 6-8 hochwertige Beautyprodukte mit einem Warenwert von 150€ - 200€ versprochen.

Als ich mein Abo abgeschlossen habe, war ich ziemlich gespannt auf die Marken, die mich in dieser Box erwarten würden und inwieweit sich der Inhalt dieser "luxuriösen" Box von dem anderer von mir getesteter Boxen unterscheiden würde.

 

In der Box waren folgende Produkte:

- Mac Cosmetics Mini Lipstick 1,8g / 15.00€

- Starck Paris Peau d' Amour EdP 9ml / 15,00€

- Lancaster 365° Skin Repair Serum 10ml / 21,60€

- Zen of Nature Cleansing Mizellenwasser 200ml / 39,00€

- Avant 8 Hours Radiance Renewal Sleeping Mask 50ml / 99,00€

- Maria Galland Paris Augenpads 24-Karat-Gold /12,50€

- Molton Brown Fiery Pink Pepper Bath & Shower Gel 100ml / 12,00€

- Weich Couture Alpaca Pompon-Anhänger Clave / 49,00€

 

Der Gesamtwert der Winter-Edition lag bei 263,10€.

 

Aus dieser Luxury-Box haben mir drei Produkte am besten gefallen: Der Mac Mini-Lippenstift war von der Farbe her zwar etwas gewagt für mich, aber ich mochte ihn trotzdem.
Das Parfum von Starck Paris gefiel mir aufgrund seiner pudrig-süßen-Schwere sehr gut und aufgrund der Abfüllmenge hat sich der Duft als perfekter Begleiter in der Handtasche für unterwegs angeboten.
In Sachen Hautpflege freue ich mich immer über Cremes von Avant und das, obwohl die Marke über die Jahre hinweg schon in sämtlichen Boxen enthalten war. Die Pflegewirkung der Produkte war aber immer überzeugend und so habe ich mich auch über die regenerierende Nacht-Maske sehr gefreut.

 

 

Weitere Luxury Boxen

 

 

Vor und Nachteile der Luxury Box

Pro:

- wirklich hochwertige Marken und Produktauswahl für die Boxen
- Abo kann ganz flexibel auf der Website umgebucht oder gekündigt werden
- gutes bis sehr gutes Abo-Preis - Warenwert - Leistungsverhältnis
- der Kundenservice hat einen zusätzlichen telefonischen Kunden-Support (sehr freundlich und wirklich schnelle Hilfe)

Contra:
- lange Versandzeit bei Neubestellungen (bis zu 10 Tage)
- relativ hoher Abopreis im Flex-Abo, längere Abozeiten sind dafür bedeutend billiger, der Betrag muss aber auf einmal bezahlt werden

- Kundenservice via E-Mail ist leider wie auch bei den anderen Beautylove GmbH Produkten eher etwas langwierig

 

 

 

 

My little Box

Sie ist 2015 in Deutschland gestartet und verspricht nicht nur die Herzen von Frankreich-Fans höherschlagen zu lassen: Die Rede ist von der My little Box.
Jede der auffälligen Design-Boxen steht unter einem anderen Thema und passend dazu sind mindestens jeweils 3 Beautyprodukte und 2 Accessoires enthalten - natürlich immer mit dem Französischen je ne sais quoi.

 

Das Boxdesign:

Das Design der My litte Box ist niemals gleich und alles andere als Standard.
Für jede Monatsbox wird passend zum Thema ein Motiv ausgewählt, liebevoll gestaltet und passend dazu auch ein kleines Plakat / eine Postkarte erstellt.
Anastasia von My little Box hat mir auf Anfrage übrigens verraten, dass diese besonderen Zeichnungen und Grafiken alle von der Künstlerin Kanako entworfen werden.
Die Boxen sind aufgrund ihres optischen Mehrwerts perfekt wiederverwendbar und zudem sehr gut auch als Dekoobjekte zu gebrauchen.

 

 

Die Abo-Konditionen:

 

Boxanbieter:
My little Paris SAS

Erscheinungsweise:

monatlich

Abopreise:

17,90€ im Monats-Abo (17,90€ je Box)
195,00€ im Jahres-Abo (16,25€ je Box)

 

Versionen:

My little Box (im Abo)

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal, Klarna, Giropay & Kreditkarte

Kündigungsmodalitäten:
Bis zum 31. des aktuellen Monats, um die Box des Folgemonats nicht mehr zu erhalten

 

 

 Das Unboxing der My little Box

 

Die wahrscheinlich wichtigste Frage für Interessenten der My little Box lautet:
Wie viel Frankreich steckt tatsächlich in der Produktauswahl und ist diese auch bei den in Frankreich erscheinenden Boxen genau gleich?
Schaut man sich die vergangenen Editionen an, so fällt auf, dass wirklich die ein oder andere französische Marke in der My little Box landet, aber im gleichen Maße auch andere Kosmetika. Allerdings unterscheidet sich die Produktauswahl im Kosmetikbereich bei den deutschen Boxen von denen in Frankreich.
Dafür sind die Accessoires in den My litte Boxen international dieselben und werden auch direkt vom My little Box Team entworfen.

Wer übrigens gerne mehr über den Entstehungsprozess dieser speziellen Boxen wissen möchte: Ich verlinke euch hier einen "Hinter den Kulissen" Artikel von der My little Box.

Als Beispiel für einen typischen My little Box - Inhalt habe ich die "Winterlichter" Box ausgesucht.
Die Box war mit einer abendlichen Winterszenerie einer Kleinstadt mit hell erleuchteten Häusern und Straßen gestaltet. Passend dazu lag im Inneren der My little Box eine Motivkarte / kleines Plakat mit dem Schriftzug "Cold Night, Warm Home" bei.

Auch inhaltlich und sogar optisch war die My little Box auf das winterliche Design abgestimmt:

-Clinique Augen Make-up Entferner 50ml / 7,18€
- Clinique All about Eyes Augencreme 5ml / 7,32€
- Clinique High impact Mascara 3,5ml / 7,98€

- My little Box beruhigende Creme 100ml / ca. 5,00€

- My little Box "Kamin für alle - die Kerze im Fenster" Teelicht / ca. 11,00€

- My little Box Handwärmflasche aus Silikon / ca. 15,00€

 

Da es kein Beiheft gibt und die eigens für My little Box produzierten Artikel keinen ermittelbaren Preis haben, habe ich die Preise von vergleichbaren Produkten für die Festlegung des Werts der Box herangezogen.
Die "Winterlichter" Box hatte somit einen ungefähren Gesamtwert von 53,48€.

 

In dieser Box sind es vor allem die Accessoires gewesen, die ich besonders toll gefunden habe.
Angefangen bei dem süßen Teelicht-Häuschen.
Die Idee mit dem "Licht ins Fenster" stellen hat mich wahnsinnig an die Weihnachtsgeschichten aus meiner Kindheit erinnert und angezündet ist das Häuschen ein wunderschöner kleiner Blickfang.

 

Mein absolutes Highlight-Produkt war aber die kleine Handwärmflasche aus Silikon.
Sobald es kälter wird, gibt es für mich nichts Schöneres, als abends mit einer Wärmflasche und einer Tasse Tee im Sessel zu sitzen.
Von jetzt an auch tagsüber im Herbst und Winter eine kleine Taschenwärmflasche mitnehmen zu können ist wirklich praktisch.

 

 

Weitere My little Boxen

 

 

Vor und Nachteile der My little Box

Pro:

- die Themen für die Boxen und die dazu ausgesuchten Produkte erzählen eine stimmige Geschichte

- wunderschönes Boxdesign Monat für Monat (dadurch sind die dekorativen Boxen sehr gut wiederverwendbar)
- liebevoll ausgesuchte Accessoires, die auch super als kleine Geschenke geeignet sind

Contra:
- der Wert der einzelnen Boxen ist nicht genau feststellbar

(Individuell zu bewerten: Alle in den Boxen verwendeten Deko-, Accessoire- und Lifestyleprodukte haben immer den My little Box Schriftzug aufgedruckt)

 

 

 

 

Trendraider Box

Sie ist Vegan, Cruelty Free, Fairtrade, Bio & Organic, achtet auf plastikfreie, wiederverwertete Verpackungen und ist dabei gleichzeitig bunt, lustig, kreativ und innovativ.

Die Trendraider-Box ist eine nachhaltige Lifestylebox, die ihren Abonnenten jeden Monat unter einem neuen Motto einen gelungenen Mix aus 8 - 12 Wellness-, Food- und Lifestyle-Produkten bietet. Der Warenwert jeder Box liegt dabei immer über 85€

 

 

Das Boxdesign:
Die Trendraider-Box ist ein rechteckiger, mittelgroßer Pappkarton, den das schwarz-türkise Firmenlogo ziert. Der sehr stabile Karton garantiert einen sicheren Transport der Produkte und auch wenn die Trendraider Box "nur" ein Versandkarton ist, so ist es doch im Sinne der Nachhaltigkeit, diesen einfach bei Gelegenheit selbst noch einmal als Paket zu verwenden.
Bis es soweit ist, lässt sich der Faltkarton übrigens ganz leicht zusammenlegen und platzsparend aufbewahren.
Wer es hingegen etwas kreativer möchte: Im Beiheft zur Box, dem Trendmagazin, findet sich jeden Monat eine neue Upcycling-Idee, um dem Karton neues Leben einzuhauchen.

 

 

Die Abo-Konditionen:

Boxanbieter:

TrendRaider GmbH

Erscheinungsweise:
monatlich

Abopreise:
32,95€ im flexiblen Abo (32,95€ pro Box)
(8-10 Produkte, Warenwert >85€, versandkostenfrei)
101,85€ im 3-Monats-Abo (33,95€ pro Box)
(8-10 Produkte, Warenwert >85€, versandkostenfrei, Geschenk-Tipp)
359,40€ im 12-Monats-Abo (29,95€ pro Box)
(8-10 Produkte, Warenwert >85€, versandkostenfrei, regelmäßige Goodies / Extras)

Versionen:
Trendbox (im Abo)
Trendbox (Einzelbestellung ohne Abo für 34,95€)

Themenboxen (Einzelbestellung - kein Abo ab ca. 14,95€ - ca. 59,95€)
Geschenkboxen (Einzelbestellung - kein Abo in Größe S 19,95€, M 29,95€ oder L 39,95€)


Zahlungsmöglichkeiten:
SEPA-Lastschrift, Paypal, Kreditkarte, Sofortüberweisung

Kündigungsmodalitäten:
Das Flex-Abo kann jederzeit schriftlich via E-Mail oder über das Kontaktformular gekündigt werden.
Das 3- oder 12-Monats-Abo endet hingegen automatisch nach dem Abozeitraum.
(Trendraider erinnert aber rechtzeitig an das Laufzeitende, sodass bei Bedarf ein Folgeabo abgeschlossen werden kann)

 

 

Das Unboxing der Trendraider Box

 

Ich muss gestehen, dass ich um die Trendraider Box schon seit einiger Zeit herumgeschlichen bin und froh bin, dass ich sie jetzt endlich testen konnte.
Es gibt selbstverständlich mehrere Lifestyleboxen auf dem Markt, aber keine, die sich Monat für Monat auf dieselbe Weise wie Trendraider neu erfindet und dabei durchgehend "fair" zur Umwelt, den Menschen und Tieren ist.
Mit diesen Versprechen hat sich Trendraider die Messlatte für ihre Produktauswahl natürlich selbst sehr hoch gesetzt und man könnte meinen auch sehr eingeschränkt.
So trendy Begriffe wie vegan, upcycling, organic, bio und Co. gerade sind, so oft werden sie gedanklich auch in die "Langweiler-Öko-Ecke" gestellt.
Allerdings reichen schon zwei, drei Klicks durch das Trendraider Fotoarchiv, um zu sehen, dass hier ein extrem kreatives und positives Team alles gibt, um seine Abonnenten mit den farbenfrohsten und abwechslungsreichsten Produktzusammenstellungen zu überraschen, die ich seit Langem in einer Abobox gesehen habe.

Umso sehnsüchtiger habe ich auf meine erste Box mit dem Motto "Wild Life" gewartet und durfte beim Öffnen dann diese Produkte entdecken:

-Trendraider T-Shirt in blau aus 100% Bio-Baumwolle / 29,95€
  (weitere Varianten: rot, grau)
-SKON SKINCARE Regenerierende Nachtcreme / 63,57€
-Schaebens plastikneutrale Hanf Chill-Out Augen Gel-Pads / 0,95€
-Biosaurus glutenfreier Mais Snack Geschmacksrichtung: Salt / 1,79€
(weitere Variante: auch als Ketchup-Flavour)
-Wingman Protein Riegel "Choco Coconut" / 1,99€
(weitere Variaten: weitere Geschmacksrichtungen oder ein OMNI Bar Bio Müsliriegel)
- Lavazza gemahlener Kaffee "Tierra for Planet" / 5,29€
(weitere Variante: "Tierra for Africa")
-LUVE Barista Lupinendrink / 2,49€

-Cats on Appletrees tierischer Notizblock Motiv "die Füchse Gottlieb und Felix" / 2,95€
(weitere Varianten: Motiv "Fritz der Kater", "Gerlinde das Reh")

-VISSEVASSE kleines Poster "World Map Animals" / 5,00€


Der Gesamtwert der Trendraider "Wild Life" Box lag somit bei 113,98€.

 

(bei einem 12-Monats-Abo wäre als Trendgoodie zusätzlich noch einer von sechs Le Papier Lippenstiften im Wert von 14,99€ mit dabei gewesen)

 

 

Ich habe es noch nie erlebt, dass ich in einer Abobox fast ausschließlich Produkte vorgefunden habe, die ich noch nicht kannte und gleichzeitig wirklich toll fand.
Es war daher gar nicht so einfach, meine Favoriten aus der "Wild Life" Trendraider Box zu bestimmen und so sind es doch ein paar mehr Produkte geworden, die jetzt auf meiner Lieblingsliste gelandet sind.

Dieses 100% Bio-Baumwolle T-Shirt mit dem kleinen Elefanten drauf ist sooooo weich!
Das dezente hellblau gefällt mir super und ich freue mich, das Shirt meiner Sammlung an bequemen "für Zuhause und Freizeit" Klamotten hinzuzufügen.

Die SKON Nachtcreme hat eine wundervoll leichte und feuchtigkeitsspendende Textur und ist dabei vegan, tierversuchsfrei und organisch. Die Creme liefert ein schön seidiges Hautgefühl und beweist einmal mehr, dass Tierversuche einfach nicht sein müssen.

Besonders süß fand ich auch den kleinen Notizblock mit den zwei Füchsen.
Ich kannte dessen Hersteller "Cats and Appletrees" vorher noch gar nicht und freue mich daher umso mehr über dieses niedliche Schreibutensil und die Entdeckung der Marke.

Über den Lupinendrink zum Aufschäumen und den Lavazza Kaffee würde ich euch auch gerne was erzählen, jedoch wurden beide Produkte von meiner Mutter "entführt", die mich am Wochenende besucht hat. Wie ich allerdings höre, soll der Kaffee ausgezeichnet und der Lupinendrink wundervoll cremig sein. Deshalb steht beides mit auf der Favoritenliste.

 

 

 

 Vor- und Nachteile der Trendraider TrendBox

Pro:
-sehr gutes Abopreis-Warenwert-Leistungsverhältnis
-die Box erscheint am Anfang eines Monats
-eine sehr bunte, lustige, kreative und innovative Produktzusammenstellung
-gleichzeitig vegan, tierversuchsfrei, biologisch / organisch, plastikneutral und Fairtrade
-keine automatische Verlängerung bei den 3- und 12-Monats-Abos
(viele übersehen oft die Kündigungsfrist und Trendraider beugt dem einfach vor)
-der Abopreis kann monatlich oder für den Gesamtzeitraum auf einmal beglichen werden (bei Einmalzahlung gibt es zusätzlich 10% Rabatt)
-die Box kann in 33 Länder verschickt werden (internationaler Versand mit individuellen Gebühren)
-jede Trendbox ist auch als Einzelbox ohne Abo zu erwerben
-die zusätzlichen Angebote wie die Themenboxen und die Geschenkbox sind perfekt als Geschenke für jeden Anlass geeignet
-die Geschenkbox hat zusätzliche Personalisierungsoptionen
-Trendraider bietet Geschenkgutscheine an


Contra:
-das 3-Monats-Abo kostet pro Box 1€ mehr als das Flex-Abo
(für die 3€ mehr hat man anders betrachtet aber auch den Vorteil, dass sich die Abolaufzeit nicht automatisch verlängert)

 

 

 

 

Purelei Mahina Club - Schmuckabo

Hinter dem Mahina Club steckt die Schmuck-Abo-Box von Purelei.
Diese gibt es in den Varianten Gold - Silber - Rosegold.
Jeden Monat erhält man so ein von Purelei ausgewähltes, offiziell noch nicht erschienenes, Schmuckset in der vorher ausgewählten Farbe im Wert von mind. 60€.

 

Das Boxdesign:

Das Design der Purelei Mahina Club Verpackung ist ein zart-rosa farbener Versandkarton.
Damit ist dieser in Sachen Wiederverwendbarkeit nicht wirklich erwähnenswert, außer um ihn selbst nochmal für das Versenden von Warenpost zu verwenden.

 

 

Die Kauf-Optionen:

Boxanbieter:

Purelei GmbH

Erscheinungsweise:
monatlich

Preis:

 25,00€

 

Versionen:
Purelei Mahina Club Gold (monatlich wechselbar)
Purelei Mahina Club Silber (monatlich wechselbar)
Purelei Mahina Club Rosègold (monatlich wechselbar)

jeden Monat ein zur Jahreszeit passendes Schmuckset
Halskette + Ohrringe oder Halskette + Armband

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal, Kreditkarte,

Kündigungsmodalitäten:
jederzeit kündbar

 

 

Das Unboxing des Purelei Mahina Club Gold

 

Ich hatte für mich selbst das Mahina Club Gold Abo ausgesucht, bestellt und nach wenigen Tagen war mein erstes Schmuckset bestehend aus Kette und Ohrringen schon im Briefkasten.

Der recht hochwertige Modeschmuck war nochmal extra in einem stabilen aufziehbaren Karton verpackt zusammen mit einem kleinen Beiheft, welches das Thema der Kreation erklärt

 

 

Ich finde das Konzept des Purelei Mahina Clubs ganz interessant und durch die Online-Vorschau auf das nächste Schmuckset und die "Pausieren"-Option kann man für sich wirklich das Beste aus dem Abo rausholen.


Wer also gerne viel Schmuck (Modeschmuck) trägt und die Abwechslung sucht, für den sind die 25€ im Monat für Stücke im Gegenwert von mind. 60€ gut investiertes Geld.

 

 

Vor und Nachteile des Purelei Mahina Clubs

Pro:
- ein fairer Deal: 25€ zahlen & mind. 2 Schmuckstücke im Wert von mind. 60€ bekommen
- sehr flexibel: Schmuckfarbe kann bei Bedarf jeden Monat geändert werden
- Schmucksets als Vorab-Premiere auf der Website einsehbar
(wenn es einmal nicht gefällt, kann den Monat das Abo pausiert werden)
- jederzeit und leicht über die Website zu kündigen

- keine zusätzlichen Versandkosten


Contra:
- will man die Zahlungsart wechseln, muss das aktuelle Abo gekündigt werden und ein neues mit der anderen Zahlart abgeschlossen werden

 

 

 

 

Pafory (vorher Yuniqu) - Das Parfum Abo

Aboboxen gibt es für fast jeden Bereich, warum dann also nicht auch für Düfte?
Dabei ist das Geschäft mit Parfums aus mehreren Gründen extrem schwierig, weswegen der Anbieter Pafory (ehem. Yuniqu) fast konkurrenzlos auf dem Markt existiert und das Parfum-Abo-Angebot dieses Anbieters daher auch international sehr gefragt ist.

 

Das Boxdesign:

Die Pafory Box ist schlicht in weiß-grünem Farbverlauf mit schwarzem Namensschriftzug gehalten.
Die Box ist ein etwa DIN-A5 größer Versandkarton und kann auch nur noch einmal als Verpackung / Maxibrief verwendet werden.

 

 

Die Abo-Konditionen:

Boxanbieter:
YUNIQU GmbH

 

Erscheinungsweise:
monatlich

Abopreise:
17,95€ für ein Classic One Abo (pro Monat 1 Duft)
32,00€ für ein Classic Two Abo (pro Monat 2 Düfte)
45,00€ für ein Classic Three Abo (pro Monat 3 Düfte)

 

Versionen:

Pafory Classic (im Abo)

Alle Abo-Varianten gibt es für Männer und Frauen

 

 

Sämtliche bei Pafory vertretenen Düfte können im Shop zusätzlich in Originalgröße  erworben werden.

 

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal, Amazon Pay, Kreditkart (Mastercard, VISA, American Express, Discover)

Kündigungsmodalitäten:
Das Abo kann jederzeit via Mail an den Kundenservice gekündigt werden - läuft ab Kündigungszeitpunkt aber noch 21 Tage weiter. Das Abo kann zudem bis zu drei Monate am Stück pausiert werden.

 

 

Das Unboxing der Pafory Box

 

Ich habe das Yuniqu Parfumabo jetzt seit einiger Zeit im Test und vor kurzem hat sich der Anbieter in Pafory umbenannt.

Als ich für diesen Blogbeitrag recherchiert habe, fiel mir schnell auf, dass das Thema Parfum offenbar im Abo-Bereich keine Rolle spielt.
Das Problem sind nicht nur die verschiedenen Geschmäcker, sondern vor allem die Lizenzen für Parfums, eine offizielle Abfüllerlaubnis in Probiergrößen und noch einige andere rechtliche und logistische Herausforderungen.

Der einzige Anbieter, der diese Hürden wirklich seriös, juristisch einwandfrei und mit einer dementsprechend guten Auswahl an Düften erfolgreich nehmen konnte, ist tatsächlich nur Pafory (ehem..YUNIQU).
Es lassen sich zwar vereinzelt weitere "Parfum-Abo" Websites finden, aber diese sind schon auf den ersten Blick ziemlich dubios.

Das Konzept von Pafory (ehem..YUNIQU) war wohl ganz zu Beginn eher auf hochwertige Mainstream-Parfums ausgelegt und hat sich dann erst zu den exklusiven Nischendüften hin entwickelt.
Heute umfasst das Sortiment mehr als 344 verschiedene Parfums für Frauen, Männer und Unisex.

Jedes Parfum kann dabei neben der Abo-Abfüll-Größe, die 8ml beträgt, auch in der jeweiligen Originalgröße im Pafory- Shop erworben werden.
Da es sich bei den angebotenen Parfums aber um sehr exklusive Nischendüfte handelt, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Parfums zwischen 100€ - 300€ kosten.

Beim Abschluss meines Abos habe ich mich für die Classic One Variante entschieden, was bedeutet, dass ich pro Monat einen Duft meiner Wahl erhalte.
Hierzu gibt es auf der Pafory-Website eine "Warteliste", auf der man die ausgesuchten Parfums abspeichern und in der Reihenfolge, in der man sie erhalten möchte, sortieren kann.
Wer sich lieber überraschen lassen möchte, der kann seine Warteliste auch leer lassen und erhält dann einen vom Aboanbieter ausgewählten Duft zugesendet.

Allgemein gibt sich Pafory (ehem..YUNIQU)  bei der Vorstellung jedes Parfums sehr viel Mühe.
Neben der Geschichte zu den einzelnen Kompositionen gibt es auch eine genaue Beschreibung der jeweiligen Duftnoten und ihrer Intensität.

So kann man sich einen Eindruck verschaffen, ob das jeweilige Parfum für einen interessant ist oder ob man es aufgrund gewisser Kriterien persönlich ausschließen möchte.


Wer so gar keine Ahnung hat, was ihm gefallen könnte, der kann den kostenlosen Parfumfinder auf der Website ausprobieren, wo mit einigen gezielten Fragen versucht wird, die Auswahl für die eigene Nase in die richtige Richtung zu lenken.

 

 Die erste ausgewählte Parfum-Probiergröße wird zügig nach Aboabschluss mit der Post zugeschickt. Im Päckchen ist neben dem ausgesuchten Parfum auch ein immer wieder verwendbares Schutz-Etui (freie Farbwahl) enthalten. Diese Etuis liegen alle 6 Monate dem Abo bei. 
In der Zwischenzeit kommen die Düfte jeweils in einem kleinen Samtsäckchen.

 

 

Jedem zugesendeten Parfum liegt zusätzlich eine kleine Karte mit Namen, Parfümeur und einer genauen Beschreibung der Kreation inklusive Inhaltsangabe bei.

Außerdem befindet sich auf den Kärtchen immer der Hinweis, ob das entsprechende Parfum bei Gefallen auch als Fullsize-Bottle im Onlineshop von Pafory (ehem..YUNIQU) erhältlich ist.

 

Ich muss sagen, dass ich sehr lange extrem zufrieden war mit YUNIQU.
Ich konnte mich immer auf die Beschreibungen auf der Website zu den einzelnen Düften verlassen und habe inzwischen auch schon ein Parfum, das ich besonders mochte, in Originalgröße nachbestellt.
Das hat sich auch nach allen Neuerungen und der Umbenennung in Pafory nicht geändert.

Leider erstreckt sich meine Zufriedenheit nicht mehr auf den Kundenservice.
Ich kann nur mutmaßen, ob es an dem neuen Shop, dem Umstellungsprozess oder an sonst etwas liegt, aber so gut und schnell der YUNIQU-Kundenservice war (alles immer binnen 24 Stunden sehr nett und kompetent geklärt), so katastrophal ist es jetzt mit Pafory.

Ich hatte mich dazu entschieden mich von meinem Parfum-Abo zu trennen, da ich zur Zeit einfach weniger Lust auf neue Düfte habe und wieder vermehrt zu meinen All-Time-Favorites greife,
Auf meine Kündigungsmail bekam ich zwar innerhalb eines Tages eine Antwort vom Pafory Kundenservice, allerdings wurde ich erstmal nur gefragt, ob ich nicht doch bleiben möchte, was ich in einer weiteren Mail abgelehnt habe und um die Bestätigung meiner Kündigung  und ab wann diese wirksam wird, gebeten habe.
Das Ganze ist jetzt vier Wochen her. und endlich erscheint das Abo in meinem Konto als gekündigt.
Eine Antwort vom Kundenservice gabs trotzdem nicht, aber zumindest ist das Thema jetzt erledigt.
Für mich ist damit  aber klar, dass ich auch zu einem späteren Zeitpunkt kein neues Abo abschließen werde solange Pafory keine Kündigungsfunktion auf ihrer Seite miteinbaut.
denn die Kündigung via Kontakt zum Kundenservice empfinde ich aufgrund meiner eigenen Erfahrungen wirklich als nervig.

 

Vor und Nachteile des Pafory Parfum-Abos

Pro:
- es handelt sich um ein seriöses Parfumabo, bei dem nur Originale abgefüllt werden und bei dem der Händler auch das Recht / die Lizenz dazu besitzt

- ideal für Personen, die gerne Nischen-Düfte ausprobieren wollen

- ideal für Personen, die auf der Suche nach "ihrem Duft" sind und dazu einige Optionen Austesten möchten
- sehr schneller Versand, der auch weltweit erfolgen kann
- gefällt ein Parfum, kann es über Pafory auch in Originalgröße einzeln gekauft werden
- wenn man neben seinem Abo einmal einen zusätzlichen Duft testen möchte, kann dieser einzeln bestellt werden



Contra:
- trotz Optionen wie dem "Parfumfinder" und Erklärung zu Duftfamilien ist und bleibt das reine online bestellen ohne vorab Testmöglichkeit ein bisschen ein Glücksspiel, wenn man nicht gewisse Vorkenntnisse hat
- der Abopreis hat in Relation zum Warenwert in der Regel keinen finanziellen Vorteil. Der Vorteil liegt allein in der Möglichkeit Parfum Austesten zu können, ohne gleich die Fullsizegrößen kaufen zu müssen.

- bei einigen Parfums müssen zwischen 2-7€ Aufpreis bezahlt werden trotz Abo
- die Kündigung funktioniert nur via Mail und nicht über eine Automatikfunktion

 

 

 

 

Lindt Chocoladen Club

Schweizer Schokolade und das auch noch jeden Monat neu in einer Box zusammengestellt? - Das Lindt Schokoladen-Abo verspricht jeden Monat eine süße Überraschung aus bekannten Klassikern und neuen Kreationen.
Für Chocoholics und Lindt-Fans gleichermaßen ein verführerisches Abomodell?

 

Das Boxdesign:

Das Design der Lindt Box ist in Weiß und Gold gehalten. Die Verpackung selbst ist eine relativ einfache viereckige Pappschachtel. Wer sich hier kreativ ausleben möchte, dem fällt sicher eine Wiederverwendungsmöglichkeit ein, aber bei mir ist sie ehrlich gesagt als Krimskrams-Schachtel für meine Pinsel im Keller gelandet.

 

 

Die Abo-Konditionen:

Erscheinungsweise:

monatlich
(Sommerpause in den Monaten Juni, Juli, August)

Abopreise:

 24,95€ + 3,95€ Versand im Flex-Abo (Mindestlaufzeit 2 Monate)
83,70€ im 3-Monats-Abo (27,90€ pro Box)
153,40€ im 6-Monats-Abo (25,56€ pro Box)
24,95€ + 3,95€ Versand im Jahresabo (monatliche Zahlungsweise) plus 1kg Schokoladenprämien zu Ostern und Weihnachten

Versionen:

 Kollektions-Abo

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Rechnug, Lastschrift, Paypal Kreditkarte

Kündigungsmodalitäten:
Schokoladen-Abo jederzeit zum Ende des gewählten Abozeitraums online kündbar.
Das Abo kann zwischendurch auch einfach online pausiert werden.

 

 

Das Unboxing der Lindt Chocoladen Club Box

 

Im Bereich der Food-Abos habe ich mich zum Testen der Lindt-Schokoladenbox entschieden. Warum sollte ich es leugnen, ich liebe Schokolade und verschenke Lindt auch sehr gern, da ich fast keinen Menschen kenne, der Schweizer Schokolade nicht mag.

Ich hatte mich für das flexible Abo entschieden, das eine Mindestlaufzeit von 2 Monaten hat. Persönlich finde ich bei einem Flexabo eine Mindestlaufzeit anzusetzen ziemlich unpassend, aber natürlich ist einem bekannt, was man in etwa bekommen wird.

Das Lindt-Schokoladenclub-Kollektions-Abo verspricht:
"...exklusive Schokoladen-Spezialitäten, frische Trüffel und Pralinen, klassische Lindt Chocoladen, exklusive Sortimentszusammenstellungen... besondere saisonale Schokoladen-Kreationen z. B. zu Weihnachten oder Ostern... sowie Spezialitäten, die nicht jeder hat und die nicht frei käuflich sind."

Das ist schon auf den ersten Blick eine ganze Menge Schokolade. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren liegt der monatlichen Lieferung auch immer ein kleines Heft bei, in dem die verschiedenen Schokoladen vorgestellt werden.

 

In meiner als Beispiel ausgewählten Lindt Box gab es diese Leckereien:

 

-Lindor Beutel mit heller Mischung / 3,99€
-Lindor Tafel Pistazie / 1,99€
-Excellence 55% Cacao Tafel / 1,89€

-Pralinès Marzipan / 8,49€
-Mini Macarons Pralinès / 5,99€

-Grußbotschaften Pralinenbox / 2,30€

-Lindor Milch Stick Multipack / 2,49€

-Creation Tafel Tiramisu / 2,99€

 

Der Gesamtwert der Box betrug somit 30,13€

Der Warenwert der Schokolade ist somit nur geringfügig höher gewesen, als man für das Abo bezahlt, aber bei dieser Art von Genießer-Abo geht es auch mehr um die Zusammenstellung und Kombination der Schokolade als um einen finanziellen Vorteil gegenüber dem Kauf im Laden.
Trotzdem kann man nicht davon ausgehen, dass einem jede Schokoladenkreation in der Box zusagen wird und so stellt sich schon die Frage, wie sinnvoll es dann ist für etwas, was man potenziell gar nicht mag den vollen Preis zu bezahlen.

Ich persönlich gebe das, was ich nicht mag, immer in meine "Notfall-Geschenke-Sammel-Box", aber wenn ich mir jetzt vorstelle, ich hätte ein Jahresabo und jeden Monat entsprechen 2-3 Produkte nicht meinem Geschmack, dann habe ich am Ende ungefähr 18 - 27 Mal Schokolade zum Verschenken. Wie sinnvoll das dann ist, muss jeder für sich entscheiden, ich persönlich finde es unnötig und möchte dafür nicht extra noch voll bezahlen müssen.
Da retten auch die exklusiven Spezialitäten das ganze Konzept in meinen Augen nicht.

 

 Mein absolutes Highlight in dieser Lindt-Schokoladenbox waren die "Praninès Marzipan".
Ich muss gestehen, dass die Schachtel keine 3 Tage überlebt hat und ich alle Pralinen darin wirklich köstlich fand.
Es war eine Pralinenmischung, die ich bis dahin noch nicht kannte und mittlerweile wirklich liebe.
Ich habe die Pralinen auch schon nachgekauft und dann zu Weihnachten jemanden eine Freude mit gemacht.

 

 

 

Vor und Nachteile der Lindt Box

Pro:
- die Lindt Box ist voll von etwas, wovon die meisten Menschen nie genug kriegen, nämlich Schweizer Schokolade

- die Schokoladenauswahl ist für die ganze Familie geeignet, da in jeder Box für jedes Alter und jeden Geschmack etwas mit dabei ist

- immer wieder exklusive Spezialitäten, die nicht frei erhältlich sind

Contra:
- Mindestlaufzeit für das Abo sind zwei Monate
- kein Vorteil durch das Abo-Preis - Warenwert - Leistungsverhältnis
- eventuelle Nachteile durch das Abo-Preis - Warenwert - Leistungsverhältnis, da dieses von der UVP berechnet wird und die ein oder andere Lindt Kreation oft im Angebot zu kaufen ist im Supermarkt
- nicht jede Schokolade aus der Box trifft jeden Geschmack und so wird man unter Umständen relativ viel weiterverschenken

 

 

 

 

Brandnooz Box

Die Brandnooz Box gehört zum Bereich der Food-Abos, wobei sich der Inhalt der Box eher im Snack-Bereich ansiedeln lässt. Das Kernkonzept von Brandnooz besteht darin, es den Abonnenten Monat für Monat zu ermöglichen, neue Lebensmittel bekannter Marken relativ zeitnah nach der Produkteinführung auszutesten und kennenzulernen.

Jede Box hat dabei einen Wert von mindestens 18€.

 

Das Boxdesign:

 

Das Design der Brandnooz Box ist in Weiß und Grün-Tönen gehalten. Es zeichnet sich zudem durch seine lebhaften, comic-artigen Abbildungen von kleinen Snacks und floralen Mustern aus.
Die Box ist gleichzeitig der Versandkarton, weswegen die Wiederverwendungsmöglichkeiten eher nicht in den Bastel-Bereich hineinreichen. 
Da der Karton extrem stabil ist, eignet er sich aber perfekt, wenn man selbst schwere Sachen sicher verschicken möchte.

 

 

Die Abo-Konditionen:

Boxanbieter:

 

Brandnooz Media GmbH

Erscheinungsweise:
monatlich

Abopreise:

15,99€ im Monat für die Classic Box

16,99€ im Monat für die Goodnooz Box (Classic Box mit 1 Extraprodukt)
38,97€ als Einmalzahlung für die Cool Box im Jahresabo mit 3 Boxen (September, Dezember, März)

Themenboxen ohne Abo ab 15,99€ bis ca. 29,99€

 

Versionen:

Classic Box, Goodnooz Box, Genuss Box, Cool Box, Themen-Boxen

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Paypal Kreditkarte

Kündigungsmodalitäten:
Abos können online im Profil unter "Meine Bestellungen" gekündigt werden.
Die Classic Box und die Goodnooz Box können bis zum 5. eines Monats gekündigt werden, um keine weiteren Boxen zu erhalten.
Bei der Genuss Box ist es der 10. eines Monats.

 

 

Das Unboxing der Brandnooz Classic Box:

 

Es heißt "Wer die Wahl hat, hat die Qual" und so ging es mir tatsächlich bei der Entscheidung, welche Abo-Box von Brandnooz ich testen wollte.

 

Auch wenn mich eine Box voller Lebensmittel aus dem Frische- / Kühlregal extrem interessiert hätte, wollte ich mich aufgrund dessen, dass diese nur 3 Mal im Jahr erscheint auf eine der drei monatlichen Brandnooz-Abo-Varianten beschränken.

Bei der Brandnoz Classic Box, der Goodnooz Box und der Genuss Box erhält man bei Abo-Abschluss den Hinweis, dass sich in den Boxen auch Produkte mit Alkohol befinden könnten. Wer das für sich nicht möchte (gilt auch für die Geschenkboxen), der kann dies in einem kleinen Zusatzfeld abwählen und erhält dann für diese Produkte einen Ersatz in seiner Box.

Ich habe mich nach ein wenig überlegen zunächst einmal für die Classic Box für 14,99€ mit einem versprochenen Mindestwarenwert von 18€ entschieden.
Obwohl ich kein Fan von Alkohol in Boxen bin, habe ich diese Option bewusst nicht abbestellt, um zu sehen wie so eine Classic Box im "Original" zusammengestellt ist.

Die aktuelle Brandnooz Box wird immer zum Ende eines Monats versendet und folgende Leckereien waren dieses Mal in der meinigen:

- Lindt Lindor Caramel & Salz 137g / 3,99€

- Fitvia Lemon Ginger Tee 100g / 14,90€
- Frisia Mallonies 260g / 1,99€

- Mildessa Schlachterkraut 580ml / 1,99€

- Bacardi Coconut 50ml / 1,00 €

- Koawach Koffein-Schoko Riegel 40g / 1,99€

- Nestle Cini Minis Applecrush 360g / 2,99€

- Granini Die Limo Zitrone-Limette Sirup 500ml / 4,89€

- Diamant Glasurzucker 250g / 1,49€

- Persimon Bouquet Kaki 160-240g / 0,39-0,69€

- Bitburger Winterbck Bier 0,33l / 0,75€

- Maille Dijon Senf Originale 100ml / 1,49€

- Hawesta Tunfischfilets in Aufguss 80g / 1,29€

 

Der Gesamtwert dieser Brandnoz Classic Box belief sich somit auf 39,45€

 

 

Der Inhalt der Brandnooz Classic Box hat bei mir eher gemischte Gefühle ausgelöst, da sie meinen Geschmack nicht getroffen hat.

Ich habe deshalb die Produkte mit meiner Familie geteilt, da es da eine Person gibt, die sowohl die Malllonies, als auch den Limo-Sirup liebt, jemand anderes hat sich sehr über die neue Sauerkrautsorte gefreut und meine Katzen haben sich dankbar über den Thunfisch hergemacht.

Bleiben auf meiner Seite die Kaki Frucht, der Dijon-Senf und untypisch für mich der Alkohol.

Der Bacadi ist in meinem Schoko-Rührkuchen gelandet, der dadurch eine schöne Kokosnuss-Rum-Note bekommen hat und das Bier war perfekt für eine Bierteigpanade für selbst gemachte Fish & Chips.

 

In der Bradnooz Classic Box war außerdem ein Tee der Influencer Marke Fitvia.

Wie schon erwähnt, führe ich persönlich keinen Feldzug gegen Produkte dieser Marken - trotz der Rabattpolitik, aber es muss klar sein, dass dieser Tee keine 14,90€ pro 100g wert ist.
Dieser Preis ist ohne den megamäßigen Rabatt, der dort von vornherein miteinberechnet ist.

In diesem speziellen Fall ist es sogar so, dass selbst mit Rabatt qualitativ vergleichbare Tees um einiges billiger sind als von dieser Marke.

In Boxen treiben Produkte von Influencer-Marken den Preis aber immer künstlich nach oben, was mich prinzipiell stört.
In diesem Fall war der versprochene Warenwert auch locker ohne diesen Tee erreicht, wurde aber durch dieses Produkt trotzdem ganz schön "künstlich" angehoben.

 

 

Vor und Nachteile der Brandnooz Box

Pro:
- angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis
- eine schöne Geschenkidee, sowohl das Abo als auch die Geschenkboxen
- ideal für alle, die sich gerne durch verschiedene Produkte probieren

- dass es die Option gibt alkoholische Produkte abzulehnen und Ersatz geboten wird

Contra:
- es ist schwer den Geschmack von jedem zu treffen
- so top aktuell sind manche "Neuerscheinungen" in der Box nicht mehr (2019...)


 

 

Lootchest Box

Kurz gesagt ist die Lootchest Box, "die Box" für Nerds, Geeks, Merch-Fans, Film- sowie Serien-Enthusiasten und Hardcore-Gamer.

Wer sich also nichts Schöneres vorstellen kann als mit einem Pokemon-Shirt im Büro zu sitzen, seinen Kaffee aus einem Star Wars Becher zu trinken und seinen Lunch aus einer Game of Thrones Frischebox zu futtern, um dann abends mit einem Harry Potter Behind the Scenes Buch und seinem Mario World Kuschelkissen ins Bett zu sinken, der wird die Lootchest Box lieben.

 

Das Boxdesign:

Das Design der Lootchest Box ist in Weiß, Grau und Blau gehalten. Die Verpackung selbst ist ein stabiler Versandkarton, der eigentlich auch nur als das wiederverwendet werden kann.
Kreative Bastelköpfe kommen hier also eher weniger auf ihre Kosten.

 

 

Die Abo-Konditionen:

Erscheinungsweise:

monatlich
(bei Erstbestellung beginnt das Abo zum 15. des Folgemonats)


Abopreise:

24,95€ im 3-Monats-Abo (24,5€ pro Box)
68,85€ im 3-Monats-Abo (22,95€ pro Box)
119,70€ im 6-Monats-Abo (19,95€ pro Box)
119,70€ + Gratis T-Shirt im Jahresabo (19,95€ pro Box)

Versionen:
Lootchest Einzelbox ohne Abo

Lootchest
Lootchest Plus für 5,00€ Aufpreis pro Box (die normale Box mit einen extra Artikel im Wert von 10 - 15€)

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Vorkasse, Lastschrift, Paypal

Kündigungsmodalitäten:
Das Lootchest Box Abo kann jederzeit ganz einfach online gekündigt werden

 

 

Das Unboxing der Lootchest Box

 

Nein, das was ihr hier seht, ist nicht die klassische Abo-Box, sondern die Nintendo-Überraschungs-Sonderbox von Lootchest.

Natürlich habe ich mir inzwischen auch das Abo bestellt, über das ich hier demnächst auch berichten werde, aber bis dahin wollte ich euch zumindest schon einmal einen Einblick in das Merch-Universum von Lootchest geben.

Bei der normalen Abo Box erwarten einen mindestens 4 Artikel mit einem Mindestwert von 40€.
Wählt man zusätzlich die Plus Option kommt ein weiteres Item im Wert von 10-15€ dazu.
Die Lootchest Box wird im Abo immer zum 15. eines Monats geliefert.
Bei einem neuen Abo erhält man seine erste Box zum 15. des Folgemonats.


In der Nintendo-Überraschungsbox für 29,95€ waren 6 Artikel mit einem versprochenen Warenwert von mehr als 45€ enthalten:

- Super Nintendo Glas 500ml / 7,95€
- Diddy Kong Sammelfigur / 12,95€
- Donkey Kong Handtuch / 14,95€

- Nintendo Stifte Box NES-Controller / 6,95€
- Nintendo NES-Controller Schlüsselanhänger / 4,95€
- Nintendo SNES-Controller Halskette / 8,95€

Die Nintendo-Sonderbox hatte somit einen tatsächlichen Wert von 56,70€.

Diese Box auszupacken hat mich wieder in meine Kindheit als 90er GameBoy- und Nintendo-Gamer-Girl zurückversetzt.

Bei dieser Lootchest Box habe ich mich besonders über das Super-Nintendo-Glas und das Donkey-Kong Handtuch gefreut.
Die Diddy Kong Sammelfigur fand ich auch ganz süß, muss aber gestehen, wenn Candy Kong in der Box gewesen wäre, hätte ich einen kleinen Luftsprung gemacht. Ich hab Candy als Kind echt geliebt. Ihre Fähigkeit, mit ihrem Pferdeschwanz wie eine Art Propeller durch die Luft zu fliegen, fand ich immer am coolsten von allen Donkey Kong Charakteren.

Sobald die reguläre Abo-Box hier ist, gibt es an dieser Stelle natürlich ein Update, aber ich hoffe, ich konnte euch schonmal einen guten Einblick in das Lootchest-Universum liefern.

 

 

 

Vor und Nachteile der Lootchest Box

Pro:
- die Lootchest Box ist ideal für Merch-Fans, die auf Gaming und Filme stehen
- in jeder Box ist ein T-Shirt mit einem coolen Design mit drin (Filme, Serien, Games)
- es gibt zusätzlich eine Online-Shop in dem einzelne Produkte, Adventskalender und Sonderboxen gekauft werden können
- auch perfekt als Geschenk für "Nerds" geeignet

- keine zusätzlichen Versandkosten
- jede Abolaufzeit wird monatlich abgerechnet (man muss den Betrag also nicht auf einmal aufbringen)
- Boxen können ohne Abo auch monatlich gekauft werden


Contra:
- ein eher kleiner Preis-Vorteil von ca. +20€ (ist nicht mit dem Beauty-Bereich vergleichbar, eher dem "Mehrwert" bei Foodboxen ähnlich)
- nicht jedes Produkt / Thema aus der Box trifft jeden Geschmack und so wird man unter Umständen auch mal enttäuscht sein

 

 

 

 

Und dann gibt es noch zwei interessante Amerikanische Abo-Boxen...


Der deutsche Aboboxen Markt ist prall gefüllt, aber trotzdem konnte ich es mir nicht verkneifen, auch einen kleinen virtuellen Abo-Shopping-Ausflug in die USA zu machen.

Ich habe mir für den Test zwei Abos ausgesucht:

Eine der bekanntesten amerikanischen Beautyboxen und ein sehr individuelles Accessoire-Abo, das nur mit Vintage-Einzelstücken und Vintage-Kleidung bestückt wird und deshalb eine Warteliste für Neuabonnenten hat.

 

Boxycharm

Eine sehr interessante Beauty-Box kommt aus Amerika und wird eigentlich nur innerhalb der USA und nach Kanada versendet. Über ein amerikanisches Postfach ist es jedoch möglich, an die begehrte Box heranzukommen.

 

Das Boxdesign:

Das Design der Boxycharm Box ist sehr simpel. Es handelt sich um einen einfachen schwarzen Karton mit weißer Aufschrift. Die Box ist gleichzeitig der Versandkarton und nicht zur Wiederverwendung geeignet - schon gar nicht, wenn die Box den langen Weg von Amerika nach Deutschland hinter sich hat, wie man auf dem Foto sehen kann.

 

 

Die Abo-Konditionen:

Erscheinungsweise:

monatlich

Abopreise:

$25,00 im Boxycharm Monats- Abo ($25,00 je Box)

$70,00 im Quartals-Abo ($23,33 je Box)
$138,00 6-Monats-Abo ($23,00 je Box)
$275,00 Jahres-Abo ($22,92 je Box)

$49,99 im BoxyLuxe Upg´rade ($49,99 jeden 3. Monat anstelle der $25,00 im betreffenden Monat)

 

Versionen:

Boxycharm  (im Abo)

Boxycharm Premium (extra als Einzelboxen bestellbar)
BoxyLuxe (Aboupgrade buchbar: alle 3 Monate wird dann diese Upgrade-Box anstelle der Boxycharm Box gesendet, in den Monaten dazwischen erhält der Abonnent die ganz normale Boxycharm)

 

Zahlungsmöglichkeiten:

Kreditkarte

Kündigungsmodalitäten:
bis zum letzten des aktuellen Monats, um keine weitere Box mehr zu erhalten

 

 

Das Unboxing der Boxycharm

 

Die Boxycharm und die BoxyLuxe Upgrade-Box sind eines der bekanntesten Beauty-Abos in den USA.
Es gibt kaum einen Beauty-Youtuber, der nicht schon einmal mindestens ein Boxycharm-Unboxing-Video gedreht hat.
Die Box verspricht ein unglaubliches Preis-Leistungs-Verhältnis: Für nur $25,00 sollen jeden Monat mindestens 5 Produkte im Wert von bis zu $300,00 zu einem nach Hause kommen.
Der garantierte Wert liegt aber immer bei etwa $150,00, was ich persönlich auch schon sehr viel finde.

 

In der von mir getesteten Edition der Boxycharm haben diese Überraschungen auf mich gewartet:

 

-Dominique Cosmetics Celestrial Thunder Eyeshadow Palette 31,60€

-Juice Beauty Stem Cellular Anti-Wrinkle Eye Treatment 45,15€

-Dose of Colors Liquid Matt Lipstick 16,25€

-Tula Skincare Hydrogel Mask 2 Stück / 19,86€

-Cover FX Glitter Drops 39,73€



Der Wert dieser Boxycharm-Version belief sich somit auf 152,59€.

Im Großen und Ganzen war ich sehr zufrieden mit meiner Boxycharm, allerdings gibt es hier einige Dinge, die man wissen sollte, bevor man sich für ein Abo entscheidet, denn die Geschäftspraktiken von Boxycharm sind doch etwas speziell.

Als Erstes sollte man wissen, dass das Abo durchaus seriös ist und auch die Abbuchungen von der Kreditkarte korrekt laufen.
Der große Vorteil von Boxycharm und somit auch der Grund, warum Menschen aus aller Welt diese Boxen wollen, ist die Produktauswahl, die für den europäischen Markt eben sehr unübliche Kosmetika enthält.

Das bezieht sich nicht nur auf die Marken, die bei uns eventuell eher unbekannt sind, sondern auch auf das Einbeziehen von Make-up, das von Youtubern entwickelt wurde, wie Nikita Dragun, Manny Mua (Werbepartner von Boxycharm und angeblich in Verhandlungen, ob etwas von seinem Brand Luna Beauty demnächst in einer Box enthalten sein könnte) und noch einigen anderen US-Kosmetik-Sternchen.

Doch wo ist jetzt der Haken?

Das ABER an der ganzen Sache kommt, wenn man sich mal ein paar Unboxing Videos auf Youtube anschaut und dann seine eigene Boxycharm betrachtet.
Unter Umständen stimmen dann nämlich nur zwei Produkte überein.
Boxycharm arbeitet genau wie unsere deutsche "Glossybox" mit Produktvariationen. Das heißt, es gibt ein paar wenige garantiert in der Box enthaltene "Highlights" und der Rest unterscheidet sich.
Das regt viele bei der Gossybox schon auf, aber bei Boxycharm wird es mit den Varianten so auf die Spitze getrieben, dass es pro Box teilweise bis zu 48 verschiedene Zusammenstellungen gibt.

Auch wenn es bei diesem Preis-Leistungs-Verhältnis klar ist, dass das irgendwie finanziert werden muss, hat Boxycharm in der Vergangenheit
- durch ihre enorme Anzahl an Variationen pro Box,
- die extreme Youtube-Werbung (die für Influencer zur Verfügung gestellten Boxen waren immer mit den besten Produkten gefüllt, die aber nie eine Privatperson je in dieser Form erhalten hat) und durch die Verwendung von Produkten, die wohl schon nahe dem Ablaufdatum waren,
sehr viele Kunden vergrault, die sich verschaukelt vorkamen.

Das ganze ging so weit, dass es Beauty-Channels gab, die das ganze Geschäftsmodell von Boxycharm und alle Vorfälle und Auffälligkeiten in kleinen Reportagen angeprangert haben,

Diesen Imageverlust wieder aufzufangen, war für Boxycharm nicht ganz einfach. Man bemüht sich jetzt wohl, die Box-Varianten zumindest etwas geringer zu halten und von eingetrockneten, fast schon abgelaufenen Produkten war auch nichts mehr zu hören.
Das Einzige, wovon dieser Aboanbieter nicht Abstand nehmen möchte, sind die extrem irreführenden Unboxing Kooperationen auf Youtube.

Die Abozahlen haben sich aber wohl wieder erholt und gerade arbeitet man auch daran, die Box international anbieten zu können, da die Nachfrage außerhalb der USA trotz allem sehr groß wäre.
Persönlich denke ich aber, dass dies eventuell nicht realisierbar sein wird. Weniger wegen den Versandkosten, als wegen der enormen Probleme mit dem Zoll in einigen Ländern, zu denen ich auch Deutschland zähle.

Meine Boxycharm habe ich über mein amerikanisches Postfach importiert und dadurch kann ich die Box von vornherein (abhängig davon welchen Versanddienstleister ich beauftrage) zur Verzollung anmelden.

Würde der Versand aber theoretisch direkt erfolgen, nehmen amerikanische Shops erfahrungsgemäß gerne die billigste Versandmethode "Priority", was bedeutet, dass diese Art der Sendung immer von der Deutschen Post zugestellt wird.
Entscheidet der Zoll bei der Einfuhr nach Deutschland nun, dass er die Inhaltserklärung unzureichend findet, versteht das Konzept der Abobox miss und geht von den einzelnen Produktwerten aus oder möchte ganz einfach eine stichprobenartige Inhaltskontrolle durchführen, dann wird es ziemlich stressig.
Hier kann man dann nur in den sauren Apfel beißen und die Sendung persönlich beim zuständigen Zollamt abholen oder die Post mit der Vertretung bei der Verzollung beauftragen, was diese sich aber exorbitant gut bezahlen lassen.
Ob es für Privatpersonen grundsätzlich möglich ist, bei einem regelmäßigen Import, in diesem Fall die monatlich erscheinende Abobox, eine dauerhafte Vorabanmeldung durchzuführen, kann ich leider nicht sagen. Sollte Boxycharm eines Tages aber wirklich international liefern, dann werde ich das ganz sicher recherchieren.

 

Mit meiner ersten Boxycharm war ich eigentlich sehr zufrieden. Die Lidschattenpalette, der nudefarbene Liquid Lipstick, die Augencreme und der goldene Flüssig-Highlighter haben mir sehr gut gefallen und sind auch regelmäßig in Benutzung.

Ganz toll fand ich auch mein Begrüßungsgeschenk zum Aboabschluss. Diese wechseln in regelmäßigen Abständen und man kann immer zwischen zwei Produkten wählen.
In meinem Fall habe ich mich für eine Konturpalette von Tarte entschieden, die immerhin einen Wert von mehr als 45€ hatte.

Auch Extras wie Sonderverkäufe und Prämienpunkte einlösen, werden von Boxycharm regelmäßig angeboten.

Das Kosten-Nutzen-Verhältnis verschiebt sich natürlich durch den Import und man kommt ungefähr bei den 1,5x fachen Kosten (ca. $65,00)  raus, aber die Boxycharm lohnt sich trotzdem noch.

 

Vor und Nachteile der Boxycharm Box

Pro:
- andere Marken und Produktauswahl als in deutschen Boxen
- sehr gutes Abo-Preis - Warenwert - Leistungsverhältnis

- viele Extras, wie Willkommensgeschenk, Beautysales und ein Bonuspunktesystem

Contra:
- kann momentan nur über eine amerikanische Versandadresse importiert werden
- einziges Zahlungsmittel ist Kreditkarte
- sehr viele Produktvariationsmöglichkeiten in einer Box

 

 

 

 

Redbird Vintage Box

Das letzte Abo, das ich vorstellen möchte, ist etwas ganz besonderes und in dieser Art ist es auch das einzige, das mir bisher aufgefallen ist.
Das Redbird Vintage Abo dreht sich ganz um Accessoires, Schmuck, Täschchen, Halstücher und auch Kleidung aus vergangenen Jahrzehnten.
Keine Box ist dabei gleich, es werden passend zum ausgesuchten Abomodell Einzelstücke zusammengetragen und monatlich an den Abonnenten versendet.

 

Die Abo-Konditionen:

Erscheinungsweise:

monatlich

 
Varianten und Abopreise:
Accessoires-Box "Marie" für $50,00 pro Monat

Accessoires und Kleidungs-Box "Lorene" für $100,00 pro Monat
Diverse vorgepackte Boxen sind auch einzeln zu unterschiedlichen Preisen bestellbar

Zahlungsmöglichkeiten:

Kreditkarte

Kündigungsmodalitäten:
bis zum 15. des laufenden Monats, um keine weiteren Boxen mehr zu erhalten

 

 

 

Die Abo-Variante "Marie"
beinhaltet für umgerechnet ca. 45€ pro Box, je 4 authentische Vintage- Accessoires, wie Schmuck, Tücher, Täschchen und Co.
Damit die Redbird Vintage Box auf ihre Empfängerin möglichst gut zugeschnitten werden kann, sollte dringend der zum Abo gehörende Fragebogen online ausgefüllt werden, in dem man seine Wünsche und Vorlieben angeben kann.


Das Redbird-Vintage Abo "Lorene"
ist für umgerechnet ca. 89€ zu haben.
Hier werden jeden Monat 6 verschiedene Vintage- Accessoires und Kleidungsstücke in eine Box gepackt.
Auch bei diese Version ist es wichtig, unbedingt den zugehörigen Fragebogen auszufüllen und insbesondere die eigene Kleidergröße anzugeben.
Bedenken sollte man allerdings, dass es sich hier um US-Größen handelt und sich die Umfänge für die Größeneinteilung im Laufe der Jahrzehnte verändert haben, weswegen man eventuell eine Nummer größer angeben sollte.

 

Internationaler Versand möglich

Die "Marie" Edition der Redbird Vintage Box wird gegen Aufpreis ($15,50 - $24,50) weltweit versendet (eventuelle Zollgebühren des Ziellandes nicht inbegriffen). 
Für die "Lorene" Variante ist weiterhin kein Direktversand in andere Länder möglich und es ist ein Postfach in den USA nötig, um diese Redbird Vintage Box beziehen zu können.

Alle Artikel stammen aus den 40er bis 80er Jahren und werden für die Redbird Vintage Box in Secondhand-Shops, auf Flohmärkten und in Auktionen gefunden.
Selbstverständlich kommen alle Vintage-Schätze nur in gereinigtem, einwandfreien Zustand in die Aboboxen.

 

Vor und Nachteile der Redbird Vintage Box

Pro:
- jede Box ist individuell auf die Abonnentin abgestimmt und es handelt sich um Einzelstücke
-  Abo-Preis - Warenwert - Leistungsverhältnis liegt im Liebhaberbereich

- ideal für Vintage-Fans, die sich gerne im Retro-Look stylen

Contra:
- international ist nur die Accessoires-Box abonnierbar
- die deutschen Zollabgaben kommen beim Import oben drauf

 

 

 

 

Gut zu wissen


Nachdem ich die diversen Abo-Boxen über verschieden lange Zeiträume getestet und auch zu verschiedenen Themen nachrecherchiert habe, gibt es ein paar grundsätzliche Dinge, die jede potenzielle Abonnentin / potenzieller Abonnent wissen sollte:

 

 

Die Anbieter


Der größte Anbieter von Abo-Boxen auf dem deutschen Markt ist die Beautylove GmbH (vorheriger Anbieter: metacrew group GmbH).


Zu ihr gehören die

- Luxury Box

- Brigitte Box
- Barbara Box
- Instyle Box
- Pink Box

 


Ebenfalls einen Vertriebsanbieter (the HUT Group) teilen sich die Glossybox und die Lookfantastic Box.

Der Lindt Chocoladen Club gehört zur Foodist GmbH.


Sehr viel individueller arbeiten auf diesem Gebiet, die

- La petite Box
- der Mahina Club

- Goodiebox
und My little Box

Diese Aufteilung nach Anbietern vermittelt einem einen ganz guten Eindruck, warum bei manchen Boxen die Produktzusammenstellung sehr ähnlich ist oder warum Abbuchungszeiträume, Versandzeiten und anderes identisch ist bei manchen Boxen.


Die Vertriebsgröße hatte bei meinem Test allerdings keinen Einfluss auf die Qualität der Boxen. Diese war zu jedem Zeitpunkt bei jeder Box einwandfrei.


Natürlich sind kleinere Anbieter eher in der Lage, in allen Bereichen individueller zu agieren, aber ich persönlich würde eine Box, die mir grundsätzlich gut gefällt und deren Produkte zu mir passen, nie ablehnen, nur wegen dem Vertrieb, der dahinter steckt.
Es ist sogar so, dass eine Box hinter der ein Großanbieter bzw- Vertrieb steht, sich unter Umständen eher auf dem Markt halten kann, als ein neuer, kleiner Anbieter.

 

 

Der Service


Trotzdem muss ich sagen, dass mich das Geschäftsmodell der Beautylove GmbH mit dem Ausreizen der 10 Tage Versandzeit bei Neubestellungen echt geärgert hat. Ich habe es bei keiner einzigen Box erlebt, dass die Versandzeit nicht bis zum letzten Tag ausgereizt wurde und selbst dann hat es teilweise noch ewig gedauert, bis alles bei DHL gelandet war.
Nachfragen zu diesem Thema, auch wenn sie freundlich formuliert sind, scheinen sehr unbeliebt zu sein.
Bei der Beautylove GmbH gehostete Boxen werden nach einem starren System gehandhabt. Wenn ein Abo also gut läuft, einen die Versandzeit bei der ersten Box nicht stört und es zu keinen Problemen mit dem Abo kommt, dann ist es durchaus angenehm dort eine Box abonniert zu haben, da sich praktisch alles im Kundenkonto selbst verwalten lässt.
Kommt es aber zu Problemen und man ist auf den Kundenservice angewiesen, dann waren meine persönlichen Erfahrungen eher nicht so toll.
(Ausnahme die Luxury Box - hier ist der telefonische Kundenservice wirklich top.)

 


Bei Glossybox gab es leider auch mal wieder Probleme.
(Kurz zur Info: Ich hatte mein Abo gekündigt und dann ein neues abgeschlossen.)

Keine Frage der Kundenservice ist immer freundlich und bemüht zu helfen, aber das Sales-System inklusive der Glossy-Lounge nerven mich persönlich extrem, weil nichts so funktioniert wie es soll.
Der Verkauf von Sonderboxen und Adventskalendern werden oftmals zunächst nur für Glossies freigegeben und das geschieht über den Mitgliederbereich - die Glossy-Lounge.
Blöd nur, wenn diese beim Pre-Sale vom Adventskalender bei Neu-Abonnenten nicht funktioniert und man erst umständlich über Umwege einen Direktlink vom Kundenservice braucht, um bestellen zu können. (Wenigstens der Vorzugspreis hatte dann aber gestimmt).
Der Gipfel ist dann aber wenn die Glossy-Lounge auch weiterhin nicht funktioniert, man tagelang mit dem Kundenservice deswegen in Kontakt steht, bis dieser auch nicht weiter weiß und man währenddessen einen Boxen-Bundle-Sale verpasst.

 

Wo ich selbst sehr überrascht war, ist wie gut die Kundenservices der kleinen Anbieter, wie Goodiebox funktionieren, wo sich ein eher kleines Team um die Anfragen aller Kunden kümmert und trotzdem wahnsinnig schnell und hilfsbereit ist und vor allem genau gelesen wird, was gefragt ist.

 



Die Beauty-Profile

 

Fast alle Abo-Boxen empfehlen ihren Nutzern das Ausfüllen des sogenannten Beauty-Profils, um Stil und Vorlieben des jeweiligen Kunden besser kennenzulernen und dementsprechend die Produktauswahl für den Kunden treffen zu können.
Warum es bei Boxanbietern, die mit einer festen Produktzusammenstellung arbeiten, so einen Fragebogen gibt, erschließt sich mir persönlich nicht ganz, außer man versucht grundsätzlich, etwas mehr über seine Klientel in Erfahrung zu bringen (was aber auch über die Produktbewertungen möglich ist).

Bei den Anbietern, die ihre Boxen mit Produktvariationen bestücken und damit diesen Fragebogen zu den Vorlieben des Kunden begründen, muss ich leider sagen, dass dieses Vorhaben bei einigen ein sprichwörtlicher Schuss in den Ofen ist.
Hier war lange Zeit vor allem leider die Glossybox federführend.
Inzwischen hat es sich gefühlt ein wenig gebessert, indem die Produktvariationen etwas weniger geworden zu sein scheinen, allerdings habe ich weiterhin nicht das Gefühl, dass mein Beautyprofil und die Produkte, die ich erhalte, etwas miteinander zu tun haben.

 

 

Influencer und Boxen

 

Für viele Anbieter sind nicht die Fernsehwerbung oder Zeitschriften die beste Werbemethode, sondern das kostenlose zur Verfügung stellen von Abo-Boxen für Influencer, damit diese sie auf Youtube und ihren Social Media Kanälen reviewen und die jeweiligen Boxen unter ihren Zuschauern bekannt machen.
Gegen diese Marketing-Maßnahme ist grundsätzlich nichts zu sagen:
Sie ist absolut zeitgemäß und zielgruppenorientiert.

Anbieter von Boxen, deren Inhalt fest ist, haben hierin eine großartige Werbung und auch das Bereitstellen von Infuencer-Rabattcodes ist eine wirksame Absatzstrategie.

Dieses Konzept geht aber nach hinten los, wenn es bei Abo-Boxen angewendet wird, die mit mehreren Kombinationsmöglichkeiten von Produkten innerhalb einer Box arbeiten:
Der Zuschauer sieht, wie verschiedene Influencer eine Box mit allen Top Produkten auspacken, es zwischen diesen Videos nur bei 1 oder 2 Produkten eine kleine Abweichung gibt und erwartet dann natürlich auch so eine Box zu bekommen. Der normale Abonnent selbst hat aber komischerweise nie all die tollen Produkte in seiner Box, sondern teilweise nur sehr unbefriedigende Alternativen.

Der Blick ins Beiheft, was man alles hätte haben können, macht es dann natürlich auch nicht besser, zumal wenn man feststellt, dass das ein oder andere Produkt perfekt zum eigenen Beauty-Profil gepasst hätte.

Eine der Boxen auf dem deutschen Markt, die diesbezüglich immer noch etwas anfällig zu sein scheint, ist die Glossybox.
Aber fairerweise muss man auch sagen, dass es auch andere Boxanbieter mit festem Sortiment schon gab, die Influencern einfach noch zusätzlich Produkte mit in eine Box gepackt haben und sich dann gewundert haben, warum die Kunden, die diese Extras nicht hatten, sauer waren.

Wer das jetzt gerne als "Infuencer-Neid" abtun möchte, dem steht dies natürlich offen, allerdings empfehle ich dann wirklich, den Testbericht über die Boxycharm Abobox aus den USA zu lesen, da diese genau mit einer Kombination aus unzähligen Produktvarianten, offenkundiger Influencer-Bevorzugung und dem Umgang mit der Kritik daran sich selbst um eine so große Zahl um Abonnenten gebracht hatte, dass sie kämpfen musste, um sich auf dem Markt halten zu können.

 

 

 

das große Unboxing geht weiter...

Es hat etwas gedauert, aber endlich bin ich wieder auf der Jagd nach neuen Boxen!

Demnächst werden sich also hier weitere Abos dazugesellen und ich arbeite auch ganz fleißig an der Fortsetzung:
UNBOXING MANIA - WELCHE ABOBOXEN LOHNEN SICH WIRKLICH TEIL 2
In Teil 1 passen einfach nicht alle Boxen rein, die ich euch gerne noch vorstellen möchte!


Bis dahin habe ich für alle, die auch immer wieder auf der Suche nach dem nächsten Abo sind und den Markt im Auge behalten wollen, noch einen Tipp:

Bei meiner Suche nach neuen Boxen bin ich über den Abo-Store gestolpert.
Dahinter verbirgt sich ein Start-up, das aktuell Deutschlands größtes Vergleichsportal für Aboboxen bietet.

(Unbezahlte Werbung wegen Markennennung und Verlinkung - auch wenn der nur da ist, damit ihr selber nicht suchen müsst :)    )
(Unbezahlte Werbung wegen Markennennung und Verlinkung - auch wenn der nur da ist, damit ihr selber nicht suchen müsst :) )

Neben den klassischen Themen wie Beauty, Food und Lifestyle finden sich dort auch etwas einzigartigere Boxen und Anbieter, die ich zugegebenermaßen ohne dieses Portal wahrscheinlich nie selbst entdeckt hätte.
Natürlich finden sich bei den Jungs vom Abo-Store auch die großen Namen aus dem Boxengeschäft wieder, aber auch dazu wird es in der Fortsetzung von Unboxing-Mania mehr geben.